Innovation für KMU

Kleine und mittlere Unternehmen bilden das Rückgrat der europäischen Wirtschaft und Industrie. Die ca. 23 Millionen KMU in Europa stellen 99% aller Unternehmen und ca. 80% der Arbeitsplätze bestimmter Industriebereiche im privaten Sektor, wie z.B. der Textilindustrie. Sie sind zudem der Motor für innovative Ideen und tragen zur Wettbewerbsfähigkeit in Europa bei.

Das KMU-Instrument in Horizont 2020

Das neue themenoffene KMU-Instrument im Rahmen des EU-Forschungs- und Innovationsprogramms Horizont 2020 richtet sich ausschließlich an kleine und mittlere Unternehmen mit Wachstumspotenzial, Ideen mit hohem Innovationsgrad und europäisch bzw. international ausgerichteter Geschäftstätigkeit. Hier können KMU ihre konkreten Ideen zur Marktreife entwickeln. KMU dürfen, müssen aber nicht, wissenschaftliche Partner durch Aufträge einbinden. Im Gegensatz zu früheren KMU-Programmen ist bei dem neuen KMU-Instrument auch eine Einzelantragsstellung möglich.

Das KMU-Instrument ist ein Querschnittsthema und findet sich bei den Themen in den Programmschwerpunkten "Gesellschaftliche Herausforderungen" und "Führende Rolle der Industrie".

Die Steinbeis 2i GmbH und das Steinbeis-Europa-Zentrum beraten zum Programm und zur Antragstellung und führen Beratungstage durch. Die Maßnahme wird vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg finanziell unterstützt.

Förderung über das 3-Phasen-Konzept

Das KMU-Instrument ist dreiphasig konzipiert. Fördergelder können für Phase 1 und Phase 2 beantragt werden. Für beide Phasen gilt: Das Instrument greift ab dem Technologiereifegrad TRL 6. Das heißt, Forschungsergebnisse und ebenso ein Demonstrator sollten vor Projektstart vorliegen. Gefördert wird in der Regel die marktnahe Entwicklung ab "Demonstration unter Einsatzbedingungen". In Phase 1 ist eine Pauschalfinanzierung für Machbarkeits- oder Durchführungsstudien (50.000 Euro) vorgesehen. Phase 2 sieht eine 70 % Förderung für FuE- und Demonstrationsprojekte vor. Phase 3 soll sich auf die Einführung in den Markt konzentrieren.

Phase 1: Von der Idee zum Konzept - Machbarkeits- oder Durchführbarkeitsstudie:

  • Inhalt: Überprüfung der technischen Machbarkeit und kommerziellen Umsetzung der Idee für Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen inkl. Businessplan, Technologiereifegrad TRL 6
  • Fördersumme: 50.000 Euro pauschal; Dauer: ca. sechs Monate
  • Ergebnis: ein konkretisierter Businessplan als Grundlage für eine Bewerbung in Phase 2

Phase 2: Vom Konzept zur Marktreife

Förderung von Innovationsmaßnahmen, z.B. Demonstration, Testläufen unter realen Bedingungen, Prototypen, Pilotmaßnahmen, Scale-up und Downscaling, Design bis hin zur Marktumsetzung:

  • Inhalt: Überprüfung der technischen und wirtschaftlichen Machbarkeit der neuen Idee
  • Fördersumme: 0,5 bis 2,5 Mio. Euro; Dauer: 12 – 24 Monate, Förderquote: ca. 70 %; Inhalt u.a. der überarbeitete Businessplan nach der Machbarkeitsstudie
  • Voraussetzung: ein strategischer Businessplan, hohes Potenzial für Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum, Technologiereifegrad TRL 6
  • Ergebnis: Businessplan mit erster Kommerzialisierungsstrategie

Phase 3: Kommerzialisierung:

  • Inhalt: Markteinführung, Produktion, Marketing, Vertrieb
  • Fördersumme: keine direkten Fördergelder, sondern non-monetäre Unterstützungsmaßnahmen, um den Markteintritt zu erleichtern, z. B. durch ein EU-Qualitätslabel, wodurch der Zugang zu Instrumenten der Risikofinanzierung erleichtert wird.
  • Voraussetzung: eine abgeschlossene Förderung durch Phase 2 und ein ausgearbeiteter Businessplan

Wie definiert die Europäische Kommission ein KMU?

Ihr Unternehmen ist nach EU-Definition dann ein KMU, wenn es die folgenden Kriterien erfüllt:

  • weniger als 250 Beschäftigte
  • höchstens 50 Mio. EURO Jahresumsatz oder 43 Mio. EURO Jahresbilanzsumme erwirtschaftet
  • max. 25 % des Unternehmens dürfen sich im Besitz eines Unternehmens befinden, das größer als ein KMU ist (in Bezug auf Umsatz und Anzahl der Beschäftigten)
  • nicht als KMU gelten: Forschungszentren, Forschungsinstitute, Vertragsforschungseinrichtungen oder Unternehmensberater.

Einen Schnelltest, bei dem Sie prüfen können, ob Sie die KMU-Kriterien erfüllen, finden sie unter http://www.zim-bmwi.de/kooperationsprojekte/old/kmu-schnelltest-1/kmu-schnelltest%2001.

Technologiereifegrade:

  • TRL 1 - Grundprinzipien beobachtet
  • TRL 2 - Technologiekonzept formuliert
  • TRL 3 - Experimenteller Nachweis des Konzepts
  • TRL 4 - Technologie im Labor überprüft
  • TRL 5 - Technologie in relevanter Umgebung überprüft (bei Schlüsseltechnologien im industrieorientierten Umfeld)
  • TRL 6 - Technologie in relevanter Umgebung getestet (bei Schlüsseltechnologien im industrieorientierten Umfeld)
  • TRL 7 - Test eines System-Prototyps im realen Einsatz
  • TRL 8 - System ist komplett und qualifiziert
  • TRL 9 - System funktioniert in operationeller Umgebung (bei Schlüsseltechnologien oder Raumfahrt wettbewerbsfähige Fertigung)

Ticket für KMU: Unser Einstiegsangebot in die EU-Innovationsförderung

Download

Kontakt und Beratung

Portrait Samantha Michaux
Samantha Michaux
0721 93519 123
Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031

Veranstaltungen

5. Dezember 2017, 14:00 - 18:00 Uhr in Stuttgart

KMU-Beratungstag Stuttgart

Sie sind ein Unternehmen mit innovativen Projektideen? Sie haben eine konkrete Idee, die Sie zur Marktreife weiterentwickeln möchten? Dann ist das europäische KMU-Instrument für Sie die richtige Möglichkeit um das Tal des Todes zu überwinden und Ihr Produkt/Ihre Dienstleistung an den Markt zu bringen. Informieren Sie sich beim KMU-Beratungstag!

Mehr erfahren


5. Dezember 2017, 16:00 - 18:30 Uhr in Stuttgart

Plattformen für die grenzüberschreitende Vermarktung von Schlüsseltechnologie - Anbietern

Sie sind ein angewandtes Forschungsinstitut und haben das Ziel, Industrie-Projekte zu akquirieren? Sie haben dabei Interesse, Dienstleistungen für kleine und mittlere Unternehmen im europäischen Ausland anzubieten? Dann kommen Sie zum Stakeholder-Dialog!

Mehr erfahren


16. Januar 2018, 14:00 - 18:00 Uhr in Stuttgart

Informationstag HORIZONT 2020 im Bereich nachhaltiger Verkehr

Bei diesem Informationstag erhalten Sie nützliche Hinweise zur Antragstellung für Horizont 2020 Projekte im Bereich nachhaltiger Verkehr. Neben den aktuellen Aufrufen von Horizont 2020 für den Verkehrssektor werden auch die Förderinstrumente der EU für die Industrie vorgestellt.

Mehr erfahren