EU-Projekt UpGradeSME

KMU bei der Internationalisierung stärken

Exportaktivitäten haben eine große Relevanz für regionales und europäisches Wirtschaftswachstum.  Zahlreiche Untersuchungen zeigen, dass der Internationalisierungsgrad von KMU sich positiv auf die Innovationskraft und die Beschäftigung auswirkt.

Bisher beteiligen sich allerdings zu wenige kleine und mittlere Unternehmen (KMU) am Exportgeschehen. Lediglich ein Drittel der europäischen KMU exportieren; 13% davon in Nicht-EU-Länder.  Um diese Situation zu verbessern, will das EU-Projekt UpGradeSME zur Förderung der Internationalisierung kleiner und mittelständischer Unternehmen in Europa beitragen.  Gefördert durch das Programm INTERREG werden unterschiedliche Internationalisierungsinstrumente aus verschiedenen Regionen Europas analysiert und überarbeitet. Acht Projektpartner aus  Baden-Württemberg,Deutschland,  der Provinz Friesland, Niederlande, Norte Region,Portugal,  Fomento San Sebastián, Spanien sowie aus Ungarn und Rumänien wirken mit.

Über einen Zeitraum von fünf Jahren wird das SEZ  den grenzübergreifenden Erfahrungsaustausch unterstützen und den Wissenstransfer strukturieren. Der Fokus liegt dabei auf der Einbeziehung aller politischen und wirtschaftlichen Akteure während der gesamten Projektdauer sowie auf der Erarbeitung konkreter Vorschläge zur Verbesserung und Umsetzung der relevanten politischen Instrumente. Das SEZ koordiniert zudem als Task Leader das Analyseinstrument „Methodology“, welches die einzelnen Politikinstrumente der Partner hinsichtlich ihrer Geschichte und des sozio-ökonomischen Hintergrunds untersucht.

Projektlaufzeit: 04/2016-03/2021

Beteiligte Länder: Deutschland, Niederlande, Portugal, Rumänien, Spanien, Ungarn

Portrait Daniela Chiran
Daniela Chiran
0721 93519 132