EU-Projekt TRIANGULUM

THE THREE POINT PROJECT – DEMONSTRATE. DISSEMINATE. REPLICATE.

Im Projekt Triangulum soll ein Smart City Framework entwickelt und erforscht werden, das als Entscheidungs-Werkzeug und Leitfaden für Städte dienen soll, Smart City Konzepte umsetzen zu können. Dazu gehört die Entwicklung und Erforschung von Einflussfaktoren wie lokale Faktoren, funktionale Modelle (Integrierte Technologiekonzepte für Energie, Verkehr und ICT), Geschäftsmodelle und Strukturen zur Einbindung der notwendigen Interessengruppen (Stakeholder).

Dieses Projekt wird koordiniert von Fraunhofer IAO und Universität Stuttgart. Das Konsortium besteht aus 22 Partnern aus Forschung, Industrie und Städten aus 6 Ländern. Mit am Projekt beteiligt sind die Städte Manchester (Großbritannien), Eindhoven (Niederlande) und Stavanger (Norwegen) sowie die „Beobachter-Städte“ Leipzig, Prag (Tschechien) und Sabadell (Spanien).

Das SEZ übernimmt wichtige Begleitmaßnahmen im Projekt, die von dem FuE Programm H2020 als inhaltliche Kriterien mit vorgegeben werden: die Entwicklung des Frameworks zu begleiten, die Ergebnisse aufzuarbeiten und so zusammen zu fassen, dass sie von anderen Städten angenommen und umgesetzt werden.

Aufgaben des SEZ im Projekt:

  • Forschungsunterstützung u.a. beim Test der Forschungsergebnisse
  • Kommunikation; Zusammenführung der Forschungsergebnisse mit der Praxis
  • Verbreitung der Forschungsergebnisse
  • Erschließung weitergehender Forschungsmaßnahmen

Projektlaufzeit: 02/2015 – 01/2020
Beteiligte Länder: Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Spanien, Tschechische Republik

Portrait Charlotte Schlicke
Charlotte Schlicke
0711 123 4018
Portrait Lena Ohlig
Lena Ohlig
0711 123 4033