EU-Projekt TRIANGULUM

THE THREE POINT PROJECT – DEMONSTRATE. DISSEMINATE. REPLICATE.

In Triangulum wurden wegweisende Konzepte für nachhaltige Energieversorgung, Mobilität und Informationstechnologie in den drei Städten Manchester (Großbritannien), Eindhoven (Niederlande) und Stavanger (Norwegen) umgesetzt. Parallel dazu wurden die Lösungen in den „Beobachter-Städten“ Leipzig, Prag (Tschechien) und Sabadell (Spanien) repliziert. Es wurden Leitfäden und Finanzierungsmodelle erarbeitet, mit dem, praktikable Lösungen zu finden, um Städte nachhaltig, intelligent und auch in Zukunft lebenswert zu machen In Manchester wurde z. B. neben der Sanierung historischer Gebäude ein autarkes Energienetz aufgebaut, um ein gesamtes Stadtquartier mit Wärme und Strom zu versorgen. In Eindhoven wurden zwei Stadtviertel in nachhaltige Lebensräume verwandelt und in Stavanger sorgen hochleistungsfähige Glasfasernetzwerke für einen schnellen Datenaustausch und vernetzen Einwohner, Forschungseinrichtungen, Unternehmen und Ärzte konsequent über IT-Netze.

 Das Konsortium in TRIANGULUM setzte sich aus 22 Partnern aus Forschung, Industrie und Städten aus 6 Ländern zusammen und wurde von Fraunhofer IAO koordiniert.

Das SEZ übernahm wichtige Begleitmaßnahmen im Projekt:

  • Forschungsunterstützung u.a. beim Test der Forschungsergebnisse
  • Kommunikation; Zusammenführung der Forschungsergebnisse mit der Praxis
  • Verbreitung der Forschungsergebnisse
  • Erschließung weitergehender Forschungsmaßnahmen

Projektlaufzeit: 02/2015 – 01/2020
Beteiligte Länder: Deutschland, Großbritannien, Niederlande, Norwegen, Spanien, Tschechische Republik

Portrait Charlotte Schlicke
Charlotte Schlicke
0711 123 4018
Portrait Bettina Remmele
Dr. Bettina Remmele
0711 123 4048