EU-Projekt TraFooN

Netzwerk traditioneller Lebensmittel zur Verbesserung des Wissenstransfers

Das Projekt TrafooN „Traditional Food Network to improve the transfer of knowledge for innovation“ befasst sich mit dem Erhalt und Schutz der kleinen und mittleren Produzenten von traditionellen Lebensmitteln, insbesondere von Getreideerzeugnissen, Fisch, Obst, Gemüse und Pilzen in Europa. Um im globalen Wettbewerb auch in Zukunft bestehen zu können, werden diese traditionellen Unternehmen gezielt unterstützt. Ein europäisches Wissenstransfer-Netzwerk mit Fokus auf den genannten Lebensmittelsektoren wurde eingerichtet, das Forscher mit KMU und Verbänden in Kontakt bringt. Die Projektpartner bieten gezielte, bedarfsgerechte Dienstleistungen zur Stärkung der Innovation der KMU an, wie Schulungen zu geistigen Eigentumsrechten oder Qualitätsmanagement. Letztendlich soll aus dem erfassten Bedarf der traditionellen KMU eine europäische Forschungsagenda für traditionelle Lebensmittel erstellt werden.

Das SEZ ist im Projekt für das Arbeitspaket „Traditionelle Getreideerzeugnisse“ und „Wissenstransfer-Plattform“ verantwortlich. Im Jahr 2015 hat es zwei Trainings zu „Tradition und Innovation im Backgewerbe“ zusammen mit dem Landesinnungsverband für das Württembergische Bäckerhandwerk e.V. durchgeführt und aus den gesammelten Erkenntnissen eine erste „Strategische Forschungs- und Innovationsagenda“ zu Getreide abgeleitet.
Projektlaufzeit: 11/2013 – 10/2016

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Niederlande, Österreich, Polen, Schweiz, Serbien, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik

Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031