EU-Projekt SmartX

Accelerator für Smart Textiles

„Smart Textiles“ und „Wearable-Solutions“ wird ein hohes Wachstumspotenzial vorausgesagt. Dennoch gibt es hier große Herausforderungen, um das prognostizierte Marktvolumen von rund 3 Mrd. Euro bis 2024 zu erreichen; z.B. im Hinblick auf nutzerfreundliche IT-integrierte Lösungen (Hardware und Software), die Datennutzung und -sicherheit sowie das Recycling.  Hier sind weitere wissenschaftliche Erkenntnisse und Wissenstransferaktivitäten notwendig.

Die 13 Projektpartner von SmartX wollen daher neue wissenschaftliche Erkenntnisse und erste Erfahrungen aus experimentellen Anwendungen in Pilotstudien nutzen, um entsprechende Ecosystem-Modelle für smarte Textilien zu beschreiben. Diese Ecosystem-Modelle sollen helfen, die Lücken in der Wertschöpfung im Bereich smarte Textilien insbesondere durch IT-Anwendungen zu schließen. Die geplanten Pilotstudien setzen sich aus 40 Kleinprojekten zusammen und beziehen KMU und Start-ups ein. Ziel ist es, unterschiedliche Anwendungen experimentell zu erproben, neue Erkenntnisse zu gewinnen und diese zu dokumentieren. Darüber hinaus wird eine Wissensplattform zur Förderung des Wissens- und Technologietransfers im Bereich Smarte Textilien entwickelt.

Für die Pilotstudien werden KMU und Start-ups aus den Bereichen Textil, IKT und „Wearable-Solutions“ gesucht, die ihre Technologien einbringen und neue Anwendungen testen möchten. Für diese Testphase steht eine Finanzierung zur Verfügung; zudem werden die teilnehmenden Unternehmen durch ein Coaching begleitet.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum wirkt als Projektpartner an der wissenschaftlichen Arbeit mit, insbesondere an der Entwicklung der Ecosystem-Modelle im Bereich smarte Textilien. Es ist zudem verantwortlich für die Entwicklung und Validierung eines Coaching-Modells, das in den Pilotstudien experimentell umgesetzt wird. Die Ergebnisse werden für weitere Akteure in Europa aufbereitet und in Form von Handlungsempfehlungen an die EU auf politischer Ebene kommuniziert.

Neben dem  Steinbeis-Europa-Zentrum beteiligt sich aus Baden-Württemberg das Deutsche Institut für Textil- und Faserforschung Denkendorf am Projekt.

Projektlaufzeit: 05/2019- 04/2022

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Portugal, Schweden, Spanien

Portrait Stefano Sbarbati
Stefano Sbarbati
0711-123 4057
Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031