Smart Cities Marketplace

Treffpunkt für Städte, Investoren, Forscher, Industrien, KMU und andere Akteure

Mit dem europäischen Tender Smart Cities Marketplace unterstützt die Europäische Kommission Städte, Industrien, KMU, Investoren, Forscher und andere Akteure aus dem Smart Cities-Bereich und bringt sie zusammen.

Heute leben ca. 78% der europäischen Bürger in Städten, wo 85% des EU-BIP erwirtschaftet wird. Die Städte spielen eine zentrale Rolle bei der Bewältigung der wichtigsten Herausforderungen für die europäische Gesellschaft und Wirtschaft wie Arbeitsplätze, Wachstum und Investitionen, Innovation, Energieeffizienz, kohlenstoffarme Entwicklung und CO2-Reduktion, um nur einige zu nennen. Sie sind maßgeblich für die Entwicklung, die Replikation und den Einsatz kohlenstoffarmer Technologien zur Bekämpfung des Klimawandels oder zur Anpassung an diesen. Viele europäische Städte sind bereits Vorreiter bei dem dringend erforderten Übergang zu einer kohlenstoffarmen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft.

Die intelligente Verknüpfung und Verbesserung von Infrastrukturen, Technologien und Dienstleistungen in den wichtigsten städtischen Sektoren (Verkehr, Gebäude, Energie, IKT) wird die Lebensqualität, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit der europäischen Städte verbessern und letztlich zu ihrer Dekarbonisierung beitragen. Dies wird jedoch durch eine Reihe von Herausforderungen erschwert: Die Märkte sind oft zersplittert, sodass ihr volles wirtschaftliches Potenzial nicht ausgeschöpft wird; zudem erfordern viele innovative Lösungen neue Geschäftsmodelle und Finanzierungslösungen, um Risiken zu verringern; da die Nachfrage nach besseren Infrastrukturen und Dienstleistungen hoch ist, stetig zunimmt und öffentliche Haushalte unter Zugzwang stehen, muss Wissen effektiv geteilt und weitere Kapazitäten entwickelt werden.

Um die europäischen Städte und Industrien bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen, hat die Europäische Kommission 2012 die Europäische Innovationspartnerschaft für intelligente Städte und Gemeinden (European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities), kurz EIP-SCC, ins Leben gerufen. Diese zielt darauf ab, einen offenen, kooperativen Marktplatz für intelligente Städtelösungen an der Schnittstelle von Verkehr, Energie und IKT zu schaffen und die Markttransformation durch die Entwicklung und Replikation von Lösungen in großem Maßstab voranzutreiben. Der EIP-SCC wird von öffentlichen und privaten Partnern vorangetrieben. Eine hochrangige Gruppe, die 2012 eingesetzt wurde, hat den Strategischen Umsetzungsplan (SIP) des EIP-SCC erstellt und verabschiedet. Im Oktober 2020 veränderte der EIP-SCC seinen Namen zu Smart Cities Marketplace.

Die Rolle des Marktplatzes besteht in:

  • Matchmaking-Aktivitäten zur Förderung der Marktakzeptanz sowie zur Ergänzung der EU-Finanzierungsaktivitäten durch Geschäftsabsprachen, was zu einer Gesamtfinanzierung von mindestens 50 Millionen Euro pro Jahr führen soll
  • Ausarbeitung einer neuen Roadmap, unter Berücksichtigung des Vermittlungs- und Marktaufnahmeschwerpunktes mit klar definierten Meilensteinen und Ergebnissen.

Der Marktplatz ist eine Initiative der Europäischen Kommission und Teil ihres Smart City-Programmes. Seit September 2019 wird der Marktplatz von einem Konsortium bestehend aus Vito/Energyville (Belgien), DNVGL (Niederlande), Th!nk E (Belgien), Tecnalia (Spanien), Steinbeis 2i (Deutschland), ICLEI (Deutschland), RdA (Portugal), Locality (Niederlande) und Tilde (Lettland) durchgeführt.

Steinbeis 2i ist für die Verbreitung und Kommunikation aller Smart Cities Marketplace Aktivitäten verantwortlich. Innerhalb des Tenders ist die Steinbeis 2i GmbH darüber hinaus verantwortlich für:

  • Eine erhöhte Außenwirkung des Marketplace (Pressemitteilungen, Website, Podcasts, Videos);
  • Verbesserung der internen Kommunikation innerhalb der verschiedenen Projekte sowie der externen Kommunikation von Projektergebnissen an die Öffentlichkeit und an interessierte Akteure;
  • Organisation von Matchmakings und Teilnahme an Veranstaltungen wie der Smart City Expo in Barcelona, der Nordic Edge in Stavanger oder der European Sustainable Energy Week in Brüssel;
  • Förderung der Replikation erfolgreicher Strategien und Methoden.

Projektdauer: 09/2019 – 09/2022

Teilnehmende Länder: alle europäischen Länder

Portrait Sabine Haeßler
Sabine Haeßler
0711-123 4039
Portrait Gabi Kaiser
Gabi Kaiser
0711 123 4033

Veranstaltungen