EU-Projekt Smart4Europe

Zentrale Plattform und Katalysator zur Digitalisierung

Digitalisierung ermöglicht verbesserte oder neue Funktionalitäten in Produkten und Dienstleistungen. Dabei sollen möglichst alle Branchen, Unternehmensgrößen und europäische Regionen erreicht werden. Vor allem KMU aus nicht-Hightech-Branchen benötigen einen einfachen Zugriff auf entsprechende Technologien. Das Projekt Smart4Europe schafft dafür eine zentrale Kontakt- und Informationsstelle.

Mit dem digitalen Wandel verfolgt die Europäische Kommission ein ehrgeiziges Ziel. Jedes Industrieunternehmen in Europa soll unabhängig von seiner Größe, seiner Branchenzugehörigkeit oder seines Standortes in die Lage versetzt werden, in vollem Umfang von digitalen Innovationen zu profitieren, um dadurch seine Produkte, Prozesse oder Dienstleistungsangebote zu verbessern. Um dies zu erreichen, wurde die Initiative „Smart Anything Everywhere“ (SAE) ins Leben gerufen. Die SAE Initiative hat sich zwischenzeitlich erfolgreich als Schnittpunkt und Dachmarke etabliert. Einen Schwerpunkt bilden dabei aus EU-Mitteln geförderte Projekte mit Vorbildcharakter zum Technologietransfer für europäische KMU, die an verschiedenen Stellen der jeweiligen Wertschöpfungsketten ansetzen und sich auf die unterschiedlichsten Bereiche der Digitalisierung ausrichten.

Von September 2017 - August 2019 förderte die SAE Initiative das Projekt Smart 4 Europe, das als wichtiger Katalysator für die Digitalisierungsbestrebungen in Europa verstanden wurde. Es hat:

  • die Zusammenarbeit der Projekte innerhalb der SAE Initiative unterstützt
  • ihre Reichweite und Wirkmacht verstärkt
  • Interessenten aus unterschiedlichen technischen Bereichen, Anwendungsfeldern und europäischen Regionen zusammengebracht und für die Möglichkeiten des digitalen Wandels begeistert

Das Internetangebot der SAE Initiative (www.smartanythingeverywhere.eu) wurde zu einem umfassenden Innovationsportal erweitert und dient als zentrale Kontakt- und Informationsstelle zur Digitalisierung in Europa. Ein Technologieradar identifiziert neue Technologien, von denen der Digitalisierungsprozess künftig profitieren kann.

Das Konsortium wurde angeführt von Hahn-Schickard aus Villingen-Schwenningen.

Die Steinbeis 2i GmbH leitete als Projektpartner die ‚Outreach & Sustainability‘ Aktivitäten. Zusammen mit den Projektpartnern wurde in 2019 eine Strategie umgesetzt, um die Sichtbarkeit der SAE Initiative in ganz Europa zu erhöhen, relevante Partner zu involvieren und mit nationalen und regionalen Initiativen sowie Investoren zu kollaborieren, um damit die Nachhaltigkeit der Initiative zu sichern.

Weitere Projektpartner waren die Unternehmen und Forschungseinrichtungen THHINK BV (Amsterdam), BME (Budapest), Blumorpho SAS (Paris), CEA-LETI und CEA-LIST (Grenoble) sowie fortiss GmbH (München). Smart4Europe wurde mit rund einer Mio. Euro aus dem Programm Horizont 2020 (Grant Agreement No 761448) gefördert.

Projektlaufzeit: 09/2017 - 08/2019

Beteiligte Länder: Deutschland, Frankreich, die Niederlande, Ungarn

30. November 2017

Europäische Digitalisierungsinitiative mit neuen Angeboten

KMU erhalten Unterstützung bei der Umsetzung

Mehr erfahren


Portrait Meike Reimann
Dr. Meike Reimann
0721 935191 19