EU-Projekt SM-BIO POWER

Kleine und mittlere Unternehmen aus der Biomedizintechnik ins 7. Forschungsrahmenprogramm integrieren

Das Ziel von SM-BIO POWER war es, kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) eine gezielte und verbesserte Betreuung zu bieten, um sie stärker in die Aktivitäten des 7. Forschungsrahmenprogramms einzubinden, ihnen den Zugang zu Forschungsprojekten zu erleichtern und Forschungsaktivitäten aktiv mitzugestalten. Die KMU erhielten ein gezieltes Coaching zur Forschungsförderung und wurden bei der Suche von strategischen Partnern unterstützt.

Die KMU erhielten in sogenannten „Awareness Workshops“ ein Training und wurden von „spezifischen Interessengruppen“ (SIGs) und einem Onlineforum unterstützt. Sie erhielten zudem ein gezieltes Coaching, das fachlich durch die pan-europäische Lerngemeinschaft für Innovationstrainer (PEER-Net) gewährleistet wurde. Diese Gemeinschaft ist ein Netzwerk für den Transfer von internationalen „Best Practices“ und innovativem Beratungswissen. PEER-BIO-NET, als solides Rückgrat, koordinierte die Aktivitäten der Lerngemeinschaft, um die gesetzten Ziele des Projektes zu erreichen und um eine Grundlage für fortführende Nachhaltigkeit zu schaffen.

Das SEZ hatte im Rahmen des Projekts die Koordination der zehn „Special Interest Groups“ übernommen, bei denen sich mehr als 300 KMU registriert hatten. Das SEZ hat einen Aktionsplan zur Verwertung von Forschungsergebnissen entworfen und zugleich aktiv bei der Auswahl von zehn Best Practices mitgewirkt.

Projektlaufzeit: 09/2008 – 02/2011
Beteiligte Länder: Deutschland, Großbritannien, Israel, Italien, Litauen

Portrait Hicham Abghay
Hicham Abghay
0711 123 4022