EU-Projekt SECURE FORCE

Unterstützung für KMU aus den Bereichen Sicherheit, Cybercrime, Hardware- und Krisenmanagement

Das Projekt SECURE FORCE unterstützte kleine und mittlere Unternehmen (KMU) bei der Teilnahme an bereits bestehenden oder neuen Forschungsprojekten des 7. Rahmenprogramms im Sicherheitsumfeld. Sensibilisierung für das Thema in den Unternehmen, Wissenstransfer, Beratungen, Schulungen und Kooperationsaufbau bildeten die Komponenten des Projekts. Interessierte Unternehmen erhielten Unterstützung bei der Antragstellung von EU-Projekten und bei der Partnersuche für den Bereich Sicherheitstechnologie, Cybercrime und Terrorismus in Bezug auf Schutz der Privatsphäre, Datenschutz, Netzwerk- und Informationssicherheit, Hardwaremanagement und Krisenmanagement.

Die Projektpartner bauten ein internationales branchen- und themenübergreifendes Netzwerk auf, das sowohl KMU als auch nationale Kontaktstellen (NCP), Information Relay Centres (IRC), Business Information Centres (BIC), Berufs- und Handelsgenossenschaften sowie private Beratungsunternehmen einbezog. Es bot KMU nicht nur die Möglichkeit, an EU-Projekten im Bereich Sicherheit in der Informations- und Telekommunikationsbranche optimal und effektiv teilzunehmen, sondern baute auch Kontakte zu Marktführern in der Sicherheitsbranche auf, u. a. über eine Datenbank mit Informationen aus den 14 beteiligten Ländern.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum war einer der 23 Projektpartner und erhielt für die Unterstützung von KMU in Baden-Württemberg 77.300 Euro. SECURE FORCE startete am 01. Januar 2006 und wurde von der Europäischen Kommission mit dem Innovationsprogramm für 36 Monate gefördert.

Portrait Alexandra Fezer
Alexandra Fezer
0711 123 4027