EU-Projekt RESTART4Danube

Förderung der Kreativwirtschaft zur Stadtentwicklung im Donauraum mittels der Verbesserung von politischen Rahmenbedingungen und der Entwicklung eines transnationalen Netzwerks der Kreativwirtschaft.

Städte stehen vor der Herausforderung, eine Kultur zu entwickeln, die Synergien zwischen öffentlichen und privaten Akteuren schafft. Solche Synergien sind wichtig, um insbesondere KMU zu fördern und die Entwicklung kreativer städtischer Gemeinschaften zu unterstützen.

Das Projekt RESTART4Danube stellt sich diesen Herausforderungen und möchte die Rahmenbedingungen und politischen Maßnahmen/Instrumenten in der Donauregion verbesssern. Durch die Unterstützung der regionalen und lokalen Smart Specialization Strategy S3 für ein neues Modell der Stadtentwicklung, das Kultur & Kreativindustrien einbezieht, soll dieses Ziel erreicht werden.

Im Fokus des Projekts stehen:

  • Die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie, die den kreativen und innovativen urbanen Ausbau unterstützt.
  • Die Implementierung von fünf lokalen Aktionsplänen (LAPs), um die transnationale Kollaboration anzuregen und die Vernetzung in der gesamten Donauregion zu fördern
  • Die Bereitstellung von unterschiedlichen Möglichkeiten und Plattformen für öffentliche Behörden, um zu diskutieren und Ideen auszutauschen.

Als Teil der Pilotaktion werden fünf lokale Aktionspläne (LAPs) entwickelt. Die LAPs werden die transnationale und institutionelle Kooperation verbessern und die Kapazitätenbildung steigern.

  • LAP 1 – Neue Räume zum Experimentieren, Innovieren und für das Unternehmertum im Sektor der Kultur & Kreativindustrien – in Craiova, Rumänien.
  • LAP 2 – Nachhaltige Regenerierung von Industriegebäuden – in Rijeka, Kroatien.
  • LAP 3 – Transitorientierte Entwicklung – in Maribor, Slowenien.
  • LAP 4 – Renovieren von Erb- und Geschichtsgebäuden – in Sarvar, Ungarn.
  • LAP 5 – Grüne urbane Regenerierung – in Vratsa, Bulgaria.

Neben den fünf lokalen Aktionsplänen entwickeln die Projektpartner neue Werkzeuge für die kreative urbane Regeneration, ein „Readiness Level Audits Packet” und Trainingskonzepte zu den Themen Kreativität, Urbane Governance und Management der urbanen Innovation.  Darüber hinaus sollen Kooperationsvereinbarungen zwischen Unternehmen und Forschungs- & Entwicklungsinstituten geschlossen werden.

Das RESTART4Danube Konsortium besteht aus 25 Partnern aus 12 Ländern und wird von der Technischen Universität „Politehnica“ Bukarest koordiniert. Das Projekt wendet einen Quadruple Helix Ansatz an, indem 11 öffentliche Behörden, 7 Unternehmen & business support organisations, 4 Hochschul- und Forschungsinstitute und 3 Akteure der Zivilgesellschaft zusammenarbeiten.

Mit einer wichtigen Rolle im RESTART4Danube Konsortium ist die Steinbeis 2i GmbH für die beiden Arbeitspakete „Kapitalisierung und Strategieempfehlung“ und „Kommunikation“ verantwortlich.

Projektlaufzeit: 07/2020 – 12/2022

Beteiligte Länder: Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Deutschland, Estland, Kroatien, Moldawien, Österreich, Rumänien, Serbien, Slowenien, die Ukraine, Ungarn.

RESTART4Danube wird aus drei Fonds der Europäischen Union ko-finanziert: der Europäische Fonds für regionale Entwicklung, das Instrument für die Unterstützung vor dem Beitritt und das Europäische Nachbarschaftsinstrument (EFRE, IPA, ENI).

Portrait Miljana Cosic
Miljana Cosic
0721 935191 38
Portrait Irina-Maria Coifescu
Irina-Maria Coifescu
0721 935191 46