EU-Projekt RespiceSME

Unterstützung von Photonik Innovation Cluster zur Erhöhung des Innovationspotenzials von KMU

Ziel des Projekts RespiceSME ist es, die Innovationskraft von europäischen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) im Bereich Photonik zu stärken, indem die Zusammenarbeit mit  Clustern und nationalen Plattformen intensiviert wird. Das Projekt bietet neue Instrumente zur Verstärkung des Innovationspotenzials durch einen 3-dimensionalen Ansatz. Die erste Dimension des Projekts konzentriert sich auf die Evaluierung und Stimulierung des Innovationspotenzials von Photonik High-Tech KMU zur Erhöhung ihrer Innovationskraft. In der zweiten Dimension werden unterschiedliche Wertschöpfungsketten in den Bereichen Umwelt/Energie, Transport und Produktion analysiert, um die globale technologische Verwertung zu stimulieren. Dies sollte zu neuen Marktdurchdringungen und zur Generierung neuer marktreifer Photonik-Anwendungen führen. Die dritte Dimension soll den KMU dabei helfen, das sogenannte „Valley of Death“ zu überbrücken. Dabei werden Best Practices entwickelt, die:

  • den Zugang zu europäischen und nationalen Forschungseinrichtungen erleichtern
  • Bildungs- und Trainingsprogramme nutzen und anbieten
  • zukünftige  regionale Strategien (Smart Specialisation) gestalten
  • den Zugang zu öffentlichen und privaten Förderinstrumenten ermöglichen.

RespiceSME wird vom Steinbeis-Europa-Zentrum koordiniert. Für das Projekt erhalten zehn europäische Partner eine Fördersumme von 1,1 Millionen Euro von der EU.

Dienstleistungen des SEZ im Projekt:

  • Konzeption und Durchführung von Innovationsaudits bei KMU
  • Administratives und finanzielles Projektmanagement
  • Kommunikation (Publikationen, Projektwebseite, etc.)
  • Verbreitung und Verwertung der Projektergebnisse

Projektlaufzeit: 01/2015 – 12/2017
Beteiligte Länder: Deutschland, Frankreich, Griechenland, Irland, Litauen, Österreich, Spanien, Schweden, UK

Portrait Samantha Michaux
Samantha Michaux
0721 93519 123