EU-Projekt RECLAIM

Die Fertigungsindustrie durch Umstellung auf Kreislaufwirtschaft wettbewerbsfähiger gestalten

Das verarbeitende Gewerbe spielt für Innovation und Wachstum in Europa eine tragende Rolle. Veraltete Maschinen und ungeplante Ausfallzeiten können jedoch erhebliche Verluste verursachen, außerdem sollen bis 2025 15% aller in der europäischen Wirtschaft verbrauchten Materialien wiederverwendet werden. Das Projekt RECLAIM wird Strategien und Entscheidungshilfen bereitstellen, die eine Kreislaufwirtschaft und den Einsatz digitaler Technologien in der Fertigung beschleunigen. Eine Gruppe von Forschern und Industrieunternehmen aus neun Ländern, darunter die Harms & Wende GmbH & Co. KG und das Steinbeis-Europa-Zentrum wollen mit RECLAIM die Fertigungsindustrie produktiver und wettbewerbsfähiger gestalten. Mit neuen Recycling- und Wiederverwendungstechniken soll die Überalterung von Industrieanlagen reduziert werden.

Das Projekt konzentriert sich auf die Nutzung digitaler Analytik, des Internets der Dinge (IoT) und zirkulärer Wirtschaftsstrategien zur Verbesserung der Instandhaltung und Modernisierung von Altgeräten. Die sogenannte digitale Nachrüstung könnte maßgeblich dazu beitragen, mögliche Störungen und Produktionsausfälle zu verhindern.

Harms & Wende mit Sitz in Hamburg und Karlsruhe ist einer von fünf wichtigen Pilotstandorten, an denen RECLAIM in verschiedenen Sektoren - darunter Schweißtechnik, Holzverarbeitung, Textil, Robotik, weiße Waren und Schuhproduktion - getestet wird, bevor es einem noch breiteren Kreis potenzieller Kunden angeboten wird. Dabei wird auf enge Zusammenarbeit mit der Industrie geachtet, um die entsprechenden Anforderungen zu erfüllen und Technologien durch einen Bottom-up-Ansatz zu entwickeln. Ausgestattet mit einem Set an Technologien und Lösungen beabsichtigt das Konsortium, das Potenzial der entwickelten Tools und Techniken langfristig zu nutzen.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum ist für die Verwertung der Ergebnisse verantwortlich und entwickelt mit dem Konsortium Verwertungs- und Vermarktungsstrategien. Darüber hinaus unterstützt es die Kommunikation der Projektergebnisse und kümmert sich um Synergien mit relevanten nationalen und europäischen Projekten und Initiativen, wie z.B. EFFRA, der Europäischen Assoziation für Forschung im Bereich Fabriken der Zukunft.

RECLAIM wird durch Horizont 2020 Forschungs- und Innovationsprogramm der Europäischen Union unter Vertragsnummer 869884 gefördert.

Projektlaufzeit: 10/2019 – 03/2023

Beteiligte Länder: Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal, Schweiz, Slowenien, Spanien, Türkei

Links

Folgen Sie dem Projektfortschritt auf

Twitter oder LinkedIn.

Portrait Maëva Pratlong
Maëva Pratlong
0721 935191 34