Innovation Info November 2016

Nachrichten zur EU-Forschungsförderung und Innovationspartnerschaften

Newsletter des Steinbeis-Europa-Zentrums

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

den direkten Kontakt zur Europäischen Kommission bieten wir Ihnen wieder bei unserem jährlichen Workshop zum europäischen Rahmenprogramm für Forschung und Innovation - Horizont 2020 am 17.-18.11. in Brüssel - sichern Sie sich schnell Ihren Platz!

Die Veranstaltungsreihe zum Thema Open Innovation für KMU bietet Ihnen Möglichkeiten zum Austausch - bei den kommenden Open Innovation Round Tables am 10.11. in Pforzheim, 22.11. in Karlsruhe und 5.12. in Mannheim.

Einen Überblick über diese und weitere Veranstaltungen finden Sie auch in der Rubrik „Veranstaltungen“.


Aktuelle Nachrichten

Im direkten Gespräch mit der Europäischen Kommission in Brüssel – Freie Plätze im Workshop zur europäischen Forschungs- und Innovationsförderung durch Horizont 2020

Am 17. und 18. November 2016 führt das SEZ einen Workshop bei der Vertretung des Landes Baden-Württemberg in Brüssel durch, zu dem Unternehmer und Forscher herzlich eingeladen sind.

Die Veranstaltung bietet den Teilnehmern die Möglichkeit, ihre Projektideen im direkten Gespräch mit Vertretern der Europäischen Kommission zu diskutieren. Sie erhalten Informationen über die europäischen Initiativen und Forschungs- und Innovationsprogramme und über das KMU-Instrument, das sich speziell an europäische kleine und mittelständische Unternehmen richtet. Darüber hinaus werden die Themen Midterm-Evaluierung in Horizont 2020 und der European Innovation Council diskutiert.

Höhepunkte der diesjährigen Reise sind der Besuch beim Europäischen Parlament und ein Gespräch mit dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Rainer Wieland MdEP sowie das zusätzlich stattfindende Brokerage Event mit kleinen und mittleren Unternehmen aus Belgien. Hier besteht die Möglichkeit, Partner für potenzielle EU-Anträge oder andere Kooperationen zu finden.

Mehr erfahren…

Open Innovation bietet neue Chancen für Unternehmen. Offenheit, Kooperationsbereitschaft und Beteiligung an Netzwerken erleichtern den Zugang zu Innovationen.

Individuelles Open Innovation Coaching für kleine und mittlere Unternehmen

Das Wissen, das für die Entwicklung von Produkt-, Prozess- oder auch Dienstleistungsinnovationen notwendig ist, vermehrt sich heute in einer rasanten Geschwindigkeit. Auch kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) ist bewusst, dass sie längst nicht mehr alles alleine und im eigenen Unternehmen selbst entwickeln können. Schnelle und erfolgreiche Produktentwicklungen erfordern heute Partnerschaften.

Für KMU kann daher eine punktuelle Öffnung ihrer Innovationsprozesse (Open Innovation) eine entscheidende Rolle im Wettbewerb darstellen. Das SEZ bietet KMU aus Baden-Württemberg hier konkrete Hilfestellungen zur Umsetzung:

Das individuelle Open Innovation Coaching des Steinbeis-Europa-Zentrums unterstützt KMU aus Baden-Württemberg dabei, die notwendigen Schritte strukturiert und begleitet zu definieren und Open Innovation-Prozesse im Unternehmen zu etablieren. Das Coaching hilft KMU insbesondere, sich im globalen Innovationskontext zu positionieren und die Felder aufzuzeigen, in denen eine Öffnung des Unternehmens sinnvoll ist. Die Maßnahme wird vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg gefördert.

Mehr erfahren...

Zusammen erfolgreicher! Neue Broschüre zu europäischen Kooperationen in Baden-Württemberg erschienen

Gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau und im Rahmen des Enterprise Europe Network hat das SEZ eine Broschüre erstellt, um die Bedeutung von europäischen Kooperationen in den Fokus zu stellen und deren Chancen aufzuzeigen. Zusammen erfolgreicher sind Unternehmen in vielen Bereichen, beispielsweise im Rahmen des transnationalen Interreg Donauraumprogramms beim Thema Industrie 4.0, bei der Alpenraumstrategie im Bereich der Bio-Ökonomie oder im Rahmen der 4 Motoren, wenn es um Elektromobilität geht.

Zur Broschüre…

Kommunikationsplattform rund um das Thema „Smart Components“ – Mit dem EU-Projekt CO-FACTOR fördert das SEZ den technologischen Austausch und die Verwertung der Forschungsergebnisse durch die Industrie

Smart industrial components“ – darunter versteht man Elemente, Module und Tools, die Industrie 4.0, die Digitalisierung der Produktionsprozesse, ermöglichen. Diese Bausteine werden aktuell intensiv auf nationaler und internationaler Ebene erforscht und weiterentwickelt. Allerdings fehlt im Moment noch ein guter Überblick über die bisher breit gestreuten Entwicklungs- und Reifegrade. Um diesen Herausforderungen zu begegnen, koordiniert das SEZ seit Januar 2015 die Bildung eines internationalen Netzwerk zum Thema „Smart Components“. Mit dem Ziel, den technologischen Austausch untereinander zu fördern und die Verwertung der Forschungsergebnisse durch die Industrie zu beschleunigen, vernetzt das SEZ eine Kerngruppe von sechs laufenden EU-Forschungsprojekten im Rahmen des EU-Projekts Co-FACTOR.

Mehr erfahren...

-> nach oben

Ihre Stimme in Europa - Aktuelle öffentliche Konsultation der EU

Diese Umfragen ermöglichen es Ihnen, direkten Einfluss auf Gesetzgebung und Entscheidungen der EU zu nehmen und Ihre Stimme hörbar zu machen. Wirken Sie an der Gestaltung der EU-Politik mit und sagen Sie Ihre Meinung!

Weitere aktuelle öffentliche Konsultationen finden Sie hier.

-> nach oben

Aktuelle Technologiegesuche aus dem Enterprise Europe Network

MOS or MEMS sensors required for improvement of a commercial electronic odour sensing device

A Lithuanian SME that has developed and commercialised a handheld electronic odour sensing device (electronic nose) is looking for suppliers or manufacturers of metal-oxide-semiconductor (MOS) or microelectromechanical (MEMS) sensors for improvement of their product. The type of partnership sought could be a manufacturing agreement or technical cooperation.

Seeking companies with expertise in thermoplastic composite materials

An Italian enterprise working in the aerospace, rail and automotive field is developing a new type of aircraft pax floor, made of thermoplastic composite material. The company is looking for a partner working in the composite material sector with experience in thermoplastics who is interested in realising and testing a prototype under a technical cooperation agreement.

Scottish company seeking technology and know-how for recycling waste plasterboard

A Scottish SME specialising in waste recycling has developed a process for recycling used plasterboard from building projects to provide a lime product which can be used in agriculture. They are seeking industry partners working in the field of recycling or the supply, design and manufacture of machinery interested in a commercial agreement with technical assistance. The role of the partners will be to share best practice and knowledge on the recycling process and to supply or develop an appropriate machine which the SME can use in its process.

Kontakt:

Katrin Heckmann, Tel. 0711 123 4038
E-mail:

Aktuelle Aufrufe

Einen Überblick über weitere aktuelle Aufrufe finden Sie auf unserer Webseite.

Aktuelle Veranstaltungen

15. November 2016 - 17. November 2016 in Düsseldorf

###KEINETERMINE###

Weitere Veranstaltungen rund um Innovationen, EU-Förderprogramme und Technologien aus Europa finden Sie auf unserer Webseite.