EU-Projekt METABUILDING

Innovationsförderung und Unterstützung für sektorübergreifender Kooperationsprojekte von KMU im Bausektor

Ziel des METABUILDING Projekts ist es, Innovation in die "traditionelle" Wertschöpfungskette des Bausektors zu bringen und gleichzeitig diese Wertschöpfungskette systematisch auf andere industrielle Akteure und Sektoren auszuweiten, um einen erweiterten Industriesektor der „gebauten Umwelt“ zu schaffen.

16 europäische Projektpartner fördern kooperative, sektorübergreifende und grenzüberschreitende Projekte mit KMU-Beteiligung. Dabei stehen fünf Industriesektoren im Fokus: Bauwesen, digitale Industrie, additive Fertigung, naturbasierte Lösungen und Kreislaufwirtschaft & Recycling. Zwischen diesen Sektoren sollen Synergien entstehen.

Insgesamt können 140 Unternehmen aus bestimmten Ländern eine Förderung beantragen – diese startet in 2020 in Form von Innovationsgutscheinen („voutchers“ – SEED Förderung) und wird 2021 ausgeweitet durch Kooperationsprojekte (GROW und HARVEST Förderungen). Diese Projektförderungen dienen der Weiterentwicklung definierter Aktivitäten von KMU-Kooperationsprojekten aus verschiedenen Sektoren; aber es können auch fachliche Unterstützungen durch das Konsortium angefragt werden. Für die Unterstützung steht ein Gesamtbudget von 3,75 Millionen Euro zur Verfügung.

Im Rahmen des Projekts wird ein Marktplatz in Form einer digitalen Plattform eingerichtet, der allen Akteuren des erweiterten Bausektors offensteht und innovationsbezogene Informationen bereitstellt und KMU bei der Suche nach Partnern für Kooperationsprojekte und nach innovativen Technologien unterstützt. Die Plattform wird eng mit der Europäischen Plattform für Bautechnologie (ECTP) verbunden sein und soll zu einem zentralen Instrument für die Innovation und Zusammenarbeit von KMU in Europa werden.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum unterstützt das Projekt im Steering Komitee und als „Business Provider“. Es leitet die Aktivitäten zur „Erweiterung des Innovations-Ökosystems“, das die Nachhaltigkeit der Aktivitäten von METABUILDING sichert. Zudem ist das SEZ verantwortlich für die Verwertung der Projektergebnisse. Hierzu wird eine Verwertungsstrategie auf das Projekt angepasst und ermöglicht die direkte Ansprache von Nutzern. Diese Methode wurde bereits in mehreren EU-Projekten angewandt und weiterentwickelt. Eine wichtige Rolle spielt die Unterstützung des Koordinators NOBATEK/INEF4 aus Frankreich im Design und der Evaluierung des eingebetteten „Cascade Funding“. Diese Förderung ermöglicht es, eigene Aufrufe für KMU-Antragsteller zu platzieren und Finanzierung zu vergeben. Details zur Förderung von deutschen KMU werden in den jeweiligen Aufrufen veröffentlicht.

Projektlaufzeit: 06/2020 – 05/2023

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Österreich, Portugal, Spanien, Türkei, Ungarn

METABUILDLING wird von Horizont 2020 von der Europäischen Kommission gefördert. (Grant Agreement Nr. 873964.)

Portrait María Sol Rau
Dr. María Sol Rau
0711 123 4036
Portrait Alejandra Campos
Dr.-Ing. Alejandra Campos
0711-123 4055
Portrait Charlotte Schlicke
Charlotte Schlicke
0711 123 4018