Marketplace of the European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities

Treffpunkt für Städte, Investoren, Forscher, Industrien, KMU und andere Akteure

Die Städte spielen eine zentrale Rolle beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen, ressourceneffizienten und wettbewerbsfähigen Wirtschaft. Rund 78% der europäischen Bürger lebt heute in Städten und erwirtschaftet 85% des EU-BIP. Städte sind Vorreiter in Fragen des Klimaschutzes und gehen bereits mit guten Beispielen für die Replikation und den Einsatz kohlenstoffarmer Technologien voran.

Zum Beispiel trägt die intelligente Verknüpfung von Infrastrukturen, Technologien und Dienstleistungen in Gebäuden, im Verkehr, Energie und IKT zu einer höheren Lebensqualität, Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit bei. Dennoch gibt es einige Herausforderungen: Die Märkte sind oft zersplittert und ihr volles wirtschaftliches Potenzial wird nicht ausgeschöpft.  

Viele innovative Lösungen erfordern neue Geschäftsmodelle und Finanzierungslösungen, um Risiken zu verringern. Die Nachfrage nach besseren Infrastrukturen und Dienstleistungen nimmt stetig zu und öffentliche Haushalte stehen unter Zugzwang.

Um die europäischen Städte und Industrien bei der Bewältigung dieser Herausforderungen zu unterstützen, hat die Europäische Kommission im Jahr 2012 die Europäische Innovationspartnerschaft für intelligente Städte und Gemeinden (European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities), kurz EIP-SCC, als Teil ihres Smart City-Programmes ins Leben gerufen. Mit dem Marketplace of the European Innovation Partnership on Smart Cities and Communities unter dem Dach der EIP SCC bringt die Europäische Kommission Städte, Industrien, KMU, Investoren, Forscher und andere Akteure aus dem Smart Cities-Bereich zusammen. Der EIP-SCC wird von öffentlichen und privaten Partnern gestaltet, die ihre Ziele in einem Strategischen Umsetzungsplan (SIP) zusammengefasst haben.

Die Aufgaben sind:

  • Matchmaking-Aktivitäten zur Förderung der Marktakzeptanz sowie zur Ergänzung der EU-Finanzierungsaktivitäten durch Geschäftsabsprachen, was zu einer Gesamtfinanzierung von mindestens 50 Millionen Euro pro Jahr führen soll
  • Ausarbeitung einer neuen Roadmap, unter Berücksichtigung des Vermittlungs- und Marktaufnahmeschwerpunktes mit klar definierten Meilensteinen und Ergebnissen.

Seit September 2019 wird der EIP-SCC-Marktplatz von einem Konsortium bestehend aus Vito/Energyville (Belgien), DNVGL (Niederlande), Th!nk E (Belgien), Tecnalia (Spanien), Steinbeis 2i (Deutschland), ICLEI (Deutschland), RdA (Portugal), Locality (Niederlande) und Tilde (Lettland) durchgeführt.

Die Steinbeis 2i GmbH ist für die Verbreitung und Kommunikation aller Aktivitäten verantwortlich und setzt folgende Strategien um:

  • Eine erhöhte Außenwirkung des Marketplace (Pressemitteilungen, Website, Podcasts, Videos)
  • Verbesserung der internen Kommunikation innerhalb der verschiedenen Projekte
  • Kommunikation von Projektergebnissen an die Öffentlichkeit z.B. durch die Veröffentlichung eines Newsletters
  • Organisation von Matchmakings und Mitwirkung an Veranstaltungen wie der Smart City Expo in Barcelona, der Nordic Edge in Stavanger oder der European Sustainable Energy Week in Brüssel (diese Veranstaltungen sind für alle interessierten Unternehmen sowie für kommunale Interessensvertreter kostenfrei zugänglich)
  • Förderung der Replikation erfolgreicher Strategien und Methoden.

Projektdauer: 09/2019 – 09/2022

Teilnehmende Länder: alle europäischen Länder

Portrait Sabine Haeßler
Sabine Haeßler
0711-123 4039
Portrait Gabi Kaiser
Gabi Kaiser
0711 123 4033