EU-Projekt KAPPA-HEALTH

Erfolgsfaktoren für die Teilnahme an europäischen Forschungsprojekten im Bereich Gesundheit

Im EU-Projekt KAPPA-HEALTH wurden Erfolgsfaktoren für die Teilnahme von KMU an Projekten im 6. und 7. Forschungsrahmenprogramm der EU in den Themen Lebenswissenschaften und Gesundheit erarbeitet. Als Basis dienten die Anzahl an Lizenzierungen und neuen Produkten auf dem Markt und die Nachhaltigkeit der Projekte und Geschäftspartnerschaften.

Parallel hierzu wurden weitere Unterstützungsmaßnahmen, wie zusätzliche öffentliche und private Finanzierungsmöglichkeiten, analysiert. Auf diese Weise wurden die Verbreitungs- und Verwertungsaktivitäten der KMU unterstützt. Im Projekt wurde zudem eine Methodik erarbeitet, um Projektergebnisse besser bewerten zu können. Diese soll einerseits KMU Unterstützung bei der Verwertung ihrer Projektergebnisse bieten, andererseits auf politischer Ebene die Möglichkeit geben, gezielte Maßnahmen und Rahmenbedingungen zur Unterstützung von KMU im 7. Forschungsrahmenprogramm anzubieten.

Um den qualitativen Mehrwert aus internationalen Forschungskooperationen für KMU heraus zu kristallisieren, evaluierten die Projektpartner die Ergebnisse von 96 EU-Projekten. 42 KMU wurden für vertiefende Interviews ausgewählt, neun davon führte das SEZ in Baden-Württemberg durch. Sie bildeten die Grundlage für eine Veröffentlichung zu „Guten Praktiken“.

Projektlaufzeit: 07/2008 - 06/2011
Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Israel, Schweiz

Portrait Hicham Abghay
Hicham Abghay
0711 123 4022