Innovationsmanagement

Um Innovationen zu generieren, zu entwickeln und erfolgreich am Markt umzusetzen, benötigen Unternehmen eine systematische Planung und Steuerung von Innovationsprozessen. Die Dienstleistungen des SEZ stärken die Innovationskapazitäten durch bedarfsgerechte Angebote.

Strategie- und Konzeptentwicklung

Unternehmensstrategie, Portfolio-Analyse, Trends und Herausforderungen – dies sind Themen, die im Unternehmensalltag häufig vernachlässigt werden. Wir bieten Unternehmen verschiedene Basis- und Aufbaumodule an, die durch einen strukturierten und vom SEZ moderierten Prozess führen und Ihnen einen sofortigen Mehrwert bieten.

Unser Basismodul Innovationsstrategie umfasst:

  • Analyse Ihres Innovationspotenzials und Ihrer Wettbewerbsstärke
  • Identifizierung und Evaluierung von Stärken und Schwächen im Innovationsprozess
  • Ableitung von Innovationszielen und -strategien
  • Konkrete Handlungsempfehlungen zur Planung und Umsetzung von Innovationen – von der Idee bis zum Markt

Gerne stellen wir ein bedarfsgerechtes Angebot zusammen. Für KMU aus Baden-Württemberg kann diese Dienstleistung über eine Finanzierung der EU im Rahmen des H2020 Programms abgewickelt werden, so dass dem Unternehmen keine Kosten entstehen.

Unser Aufbaumodul Zukunftsstrategien in Unternehmen:

Wir unterstützen die Entwicklung und Umsetzung von Zukunftsstrategien in Unternehmen, um Chancen, Innovationen und Wachstumsfelder früh zu erkennen und Investitionsmittel optimal einzusetzen. Im Dialog mit Schlüsselakteuren beraten wir bei der Umsetzung maßgeschneiderter Strategieprozesse.

Je nach Fragestellung umfasst unsere Dienstleistung:

  • Aufbau eines Innovationspartner-Radars – Innovationsrelevante Akteure national, europäisch und global identifizieren und beobachten
  • Erstellen von Zukunftsszenarien und alternativen Entwicklungspfaden als Entscheidungshilfe für die Unternehmensentwicklung
  • Aufstellen von Roadmaps mit erfolgsversprechenden Aktivitäten und Entscheidungspunkten, z.B. in der Geschäftsfeldentwicklung oder im strategischen Forschungs- & Innovations-, Chancen- & Risiko- oder Change Management

Das SEZ bringt ein vielfältiges Wissen über weltweit sich abzeichnende Entwicklungen (z.B. in Form von Trendreports, Technologie-Roadmaps, o.ä.) sowie ein internationales Netzwerk an strategischen und fachlichen Partnern ein. Nach einem ersten Gespräch mit Ihnen entwickeln wir gemeinsam mit Ihnen ein für Sie passendes Angebot.

Download
Portrait Annette C. Hurst
Dr. Annette C. Hurst
0721 93519 126
Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031

Wissensmanagement

Das weltweite Wissen verdoppelt sich alle 1,5 Jahre. Die Produktlebenszyklen werden immer kleiner - wenn Sie nicht die verfügbaren Technologien adoptieren, werden Sie vom Markt verdrängt. Für die systematische Erschließung von strategischem Wissen wie z. B. neue Technologie- und Markttrends fehlen häufig die Ressourcen.

Wir unterstützen Sie bei der Technologiebeobachtung und helfen Ihnen, internationale Tendenzen zu erkennen.

Sie vermeiden, das Rad zum x-ten Mal zu erfinden, sparen so Zeit und Geld und nutzen den rasanten technischen Fortschritt weltweit. Durch gezielte Literatur- und Patentrecherchen und Technologiebeobachtung wird strategisches Wissen generiert und in Wissensdatenbanken systematisch aufgearbeitet. Technologie-Roadmapping und Technikfolgenabschätzung ermöglichen es den Unternehmen, rechtzeitig die Entwicklung neuer, Erfolg versprechender Produkte und Dienstleistungen für Zukunftsmärkte einzuleiten. 

Nutzen Sie auch unseren kostenfreien Service TechAlert, der individuelle und automatische Service im Bereich Technologietransfer. Durch regelmäßige Auswertung von europäischen Datenbanken aus dem Enterprise Europe Netzwerk erhalten Sie regelmäßig Technologieangebote und Nachfragen in Ihrem definierten Technologiebereich.

Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Angebot.

  • Sie suchen für Ihre innovativen Technologien neue Märkte und Anwendungsbereiche?
  • Sie suchen die beste Lösung für Ihre technologischen Fragestellungen?
  • Sie möchten wissen, was in Ihrem Bereich europaweit nachgefragt oder angeboten wird?
  • Dann ist unser Service TechAlert eine große Hilfe für Sie.

Wie funktioniert es?

  • Sie lassen sich registrieren und generieren über Key-Words Ihr spezifisches TechAlert-Profil.
  • Sie erhalten automatisch und regelmäßig, gemäß Ihres Profils, aktuelle Technologieangebote und -gesuche aus ganz Europa als E-Mail in Form einer Kurzbeschreibung. Eine ausführliche Beschreibung der Technologien erhalten Sie über einen Link, die Kontaktadresse erhalten Sie über uns.
  • Sie können Ihr Profil jederzeit ändern.

Warum können wir Ihnen diese Dienstleistung anbieten?

  • Seit dem Jahr 2008 ist das Steinbeis-Europa-Zentrum Partner im Enterprise Europe Network der Europäischen Kommission, das rund 600 Organisationen in über 50 Ländern umfasst. Eine der Aufgaben des Netzwerks besteht darin, geeignete Kooperationspartner aus ganz Europa für gemeinsame Produktions-, Vertriebs-, Lizenzabkommen oder Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit der Hilfe einer internen Technologiedatenbank in Verbindung zu bringen.
Portrait Meike Reimann
Dr. Meike Reimann
0721 93519 119

Innovation schützen und verwerten

Die Frage zur Klärung der geistigen Eigentumsrechte in Kooperationsprojekten muss bereits zu Beginn gestellt und gemeinsam von Unternehmen und Forschungseinrichtungen beantwortet werden. Das Steinbeis-Europa-Zentrum ist lokaler Botschafter des IPR Helpdesks der Europäischen Kommission und steht als Ansprechpartner in Baden-Württemberg zur Verfügung. Es hat seine Expertise dazu über viele Jahre in großen Innovationsprojekten auf europäischer Ebene aufgebaut.

Wir bieten:

  • Beratung zu Konsortialverträgen, zu Lizenzverträgen und zu allgemeinen Patentstrategien
  • Moderation des Abstimmungsprozesses innerhalb eines Konsortiums mit Hilfe von Workshops und Einzelberatungen
  • gezielte Verbreitung von Lizenzangeboten oder Gesuchen über eine europaweite Technologiebrokerdatenbank und gezielte Marktrecherche
Portrait Hicham Abghay
Hicham Abghay
0711 123 4022
Portrait Anthony Salingre
Dr. Anthony Salingre
0721 93519 116

Open Innovation

Die strategische Öffnung von Innovationsprozessen im Unternehmen kann eine entscheidende Rolle im Wettbewerb darstellen. Dies betrifft die Ideenfindung genauso wie die Umsetzung und Einführung in neue Märkte. Insbesondere kleine und mittlere Unternehmen können Open Innovation gezielt nutzen, um sich technologisches Knowhow, das sie selbst nicht im Haus haben, einzukaufen und so wettbewerbsfähiger werden. Das SEZ hat für Unternehmen und Cluster unterschiedliche Angebote entwickelt.

Das Open Innovation Maßnahmenpaket für den Mittelstand

Für den Mittelstand bedeutet Open Innovation, zunächst das für das Unternehmen relevante Innovations-Ökosystem zu definieren und aus diesem die wichtigsten Organisationen und Themen herauszufiltern. Je nach Zielsetzung, kann es sich dabei um Forschungs- und Entwicklungspartner, Technologieanbieter oder um europäische Cluster und Technologieplattformen handeln.

Auf der Basis der eigenen Kompetenz im Unternehmen und der Zielsetzung für die Zukunft (Innovationsstrategie) erstellen wir ein Profil, identifizieren mögliche Partner und unterstützen Partnerschaften.
Das Open Innovation Paket umfasst folgende Module, die zusammen oder einzeln gebucht werden können:
• Wo stehe ich – wo will ich hin? - Innovationsstrategie update
• Kompetenzanalyse – mögliches Angebot an externe
• Open Innovation Ökosystem – welche Innovationsquellen gibt es und welche sind relevant?
• Schutz- und Verwertungsstrategien im Open Innovationprozess
• Kooperationsstrategien im Open Innovationprozess

Open Innovation und Innovationstrategien für Clusterinitiativen

Clusterinitiativen agieren in einem regionalen, nationalen und globalen Kontext, sind aufgefordert die eigenen Kompetenzen und Dienstleistungen für die Mitglieder weiter zu entwickeln und Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken.

Das SEZ hat sich durch Mitwirkung im Aufbau von Exzellenz-Clustern Kompetenzen und Methoden erarbeitet, die zu folgenden Dienstleistungen und Ergebnissen für Clusterinitiativen führen:
• Identitätsbildung durch Kompetenz- und Stakeholderanalyse
• Positionsbestimmung im globalen Kontext durch Umfeld-Analyse und Prioritätensetzung
• Handlungsoptionen und Handlungsschwerpunkte mit größtmöglichem gegenseitigen Nutzen für die beteiligten Akteure
• Gemeinsame, aufeinander aufbauende Aktivitäten und entsprechende Investitionen entlang eines übergreifenden „Fahrplans" (Roadmap) zur Erreichung der gemeinsamen Ziele
Für Baden-Württembergische Clusterinitiativen werden Teile dieser Dienstleistung über die Clusterunterstützungsagentur Baden-Württemberg angeboten.

Portrait Sabine Hafner-Zimmermann
Sabine Hafner-Zimmermann
0721 93519 135

Projektmanagement

Das Projektmanagement ist eine Herausforderung und zugleich eine Schlüsselkompetenz für den Erfolg eines Projekts. Gerade für innovative kleine und mittlere Unternehmen ist diese Aufgabe allein kaum zu bewältigen. Die Zusammenarbeit mit ausländischen KMU, Großunternehmen und Forschungseinrichtungen erfordert nicht nur eine hohe technische Qualifikation, sondern auch ein Gespür für interkulturelle Unterschiede.

Wir übernehmen Aufgaben im administrativen und finanziellen Projektmanagement sowie im Wissens- und Innovationsmanagement. Ebenso kümmern wir uns interkulturelle Fragestellungen und Kommunikation.

  • die Organisation und Moderation der Partnertreffen
  • die Kommunikation mit der Europäischen Kommission, die Öffentlichkeitsarbeit und die Koordination des Berichtswesens
  • die Budgetverteilung und -Kontrolle, sowie die Vorbereitung der Kostenabrechnungen und finanziellen Audits
  • Unterstützung bei der Sicherung geistiger Eigentumsrechte, der Verwertung der Projektergebnisse und der Erstellung eines sog. „Technology Implementation Plans"
  • die Durchführung von SWOT-Analysen, Roadmaps und Technologiebeobachtungsmaßnahmen
  • die Trainings- und Mobilitätsmaßnahmen
  • die Organisation von Workshops und Konferenzen
  • Gender & Diversity als Innovationsfaktor
  • Begleitung interkultureller Teamarbeit, Kommunikation und Konfliktmanagement. Das SEZ bietet hier Unterstützung und speziell konzipierte Trainings.
  • Die SEZ Mitarbeiter kommen aus mehr als 10 verschiedenen Ländern. Ihre Mehrsprachigkeit und interkulturellen Kompetenzen tragen zu einer guten Kommunikation mit den Partnern bei.
  • Die SEZ Mitarbeiter kennen die verschiedenen Organisationskulturen und sind es gewöhnt mit Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Verwaltungsorganisationen zusammen zu arbeiten.
Portrait Valerie Bahr
Valerie Bahr
0711 123 4021

Gender & Diversity als Innovationsfaktor

Die Chancengleichheit von Männern und Frauen ist gesetzlich verankert und hat Auswirkungen auf die Exzellenz der Forschung, die Innovationsfähigkeit und den Markterfolg neuer Entwicklungen. Zwei Aktionsfelder stehen dafür im Fokus:

  • Gemischte Teams von Männern und Frauen und – je nach Produkt- und Zielgruppe der Innovation auch unter Einbeziehung verschiedener Kulturkreise – erhöhen das Innovationspotenzial
  • Forschungs- und Innovationsvorhaben, die von Anfang an mögliche Auswirkungen auf und Erwartungen der Anwenderzielgruppen einbeziehen (gendered innovation), sind erfolgreicher in der Umsetzung

In zahlreichen Projekten und eigenen Entwicklungen auf europäischer und nationaler Ebene hat das SEZ in diesem Bereich Kompetenzen aufgebaut. Mit Frau Dr. Püchner hat das SEZ eine Expertin, die für den Bereich Gender in der angewandten Forschung in Horizont 2020 berufen wurde.

Das SEZ bietet Unternehmen und Forschungseinrichtungen Unterstützung an:

  • Gendered Innovation-Check für Forschungs- und Innovationsprojekte mit erprobten Methoden und Fragestellungen

Verschiedene Schritte im Innovationsprozess können Einstieg für Gendered Innovation sein. Wir betrachten und identifizieren mit Ihnen die Stellen im Innovationsprozess, die durch eine höhere Beteiligung beider Geschlechter verbessert werden können. Ist der Forschungsansatz ausreichend oder kann er durch eine Erweiterung und Einbeziehung von Diversity-Aspekten ergänzt werden? Sind die Produkte und Dienstleistungen optimal auf die Anwendergruppen zugeschnitten oder sind wichtige Erwartungen nicht erfüllt? Wir analysieren Produkte und Dienstleistungen, wie durch Genderkompetenz der Innovationserfolg und Markterfolg optimiert werden kann.

  • Vernetzung von Frauen in Wirtschaft und Forschung

Das SEZ unterstützt europaweit die Vernetzung von Unternehmerinnen, koordiniert den Erfahrungsaustausch zwischen Hochschulen zur Erhöhung der unternehmerischen Selbständigkeit von Frauen aus der Forschung koordiniert und hat gute Praktiken gesammelt. Insbesondere im Bereich Energieforschung setzt das SEZ Zeichen durch die Gründung des Europäischen Netzwerkes von Frauen für innovative Lösungen im Energiesektor (Women4Energy). 

Portrait Saskia Heyde
Saskia Heyde
0711 123 4048