EU-Projekt INNOPIPEORG

Innovative Methode und Design zur Anpassung von Orgelpfeifen an die Raumakustik

Die Herstellung von Pfeifenorgeln ist in Europa ein traditioneller Industriezweig. Ein wesentlicher Einflussfaktor für die Wettbewerbsfähigkeit kleiner und mittelständischer Unternehmen im Bereich des Orgelbaus ist die Qualität der Pfeifenorgeln. Der vielleicht wichtigste Aspekt in Bezug auf die Qualität ist dabei die Anpassung der Pfeifenorgel an die akustischen Eigenschaften einer Kirche oder eines Konzertsaales. Die Mühleisen Orgelbau GmbH in Leonberg und das Fraunhofer Institut für Bauphysik in Stuttgart beschäftigen sich seit einigen Jahren mit der Optimierung in diesem Forschungsfeld. Ein Ziel des EU-Projektes INNOPIPEORG war es, einen wesentlichen Beitrag zum besseren Verständnis zwischen Raumakustik und Orgelbau zu leisten:

  • Unzulänglichkeit der standardisierten Verfahren der Raumakustik für die Pfeifenorgel
  • fehlende Informationen über die emittierte Schallleistung der Orgelpfeifen
  • spezifische Anforderungen von Orgelbauern an die Akustik eines Raumes

Bei der Durchführung des Forschungsprojektes wurden Lösungen für die oben genannten Probleme gesucht. Zum ersten Mal in der langen Tradition des Orgelbaus wurde mit dem EU-Projekt INNOPIPEORG eine wissenschaftliche Grundlage für die Bemessung und Anpassung von Pfeifenorgeln an die akustischen Eigenschaften einer Kirche oder eines Konzertsaales geschaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, wurden die Erkenntnisse der Raumakustik, die Akustik der Orgelpfeifen und die Tradition des Orgelbaus mit der neuen, innovativen Bemessungsmethode verbunden.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum unterstützte die Antragstellung und führte das Projektmanagement durch.

Portrait Jonathan Loeffler
Dr. rer. nat. Jonathan Loeffler
0721 93519 112