EU-Projekt IMMODGEL

Lokale Immunmodulation in der Implantatumgebung durch innovative hydrogelbasierte Systeme

Das Projekt IMMODGEL befasste sich mit lokaler Immunmodulation in der Implantatumgebung durch innovative hydrogelbasierte Systeme mit Fokus auf Zahn- und Kehlkopfimplantate aus Titan. Ziel war es, mit Hilfe eines innovativen Systems aus chemischen (Hydrogel) und biologischen Komponenten (Zellen des Immunsystems) die häufigen unerwünschten Immunreaktionen, die Implantationen zur Folge haben, zu verringern. Das entwickelte Design ist so anpassungsfähig, dass es für beliebige Implantate, medizinische Geräte oder Transplantate eingesetzt werden kann. Darüber hinaus wurde ein diagnostischer Test entwickelt, welcher die Immunreaktionen von einzelnen Patienten auf Implantatmaterialien vorhersagen kann.

Die Entwicklung im Rahmen von IMMODGEL stellt eine wesentliche Innovation dar, die nicht nur die Stärke und Dauer von Entzündungen, die durch Implantate ausgelöst werden, verringern kann. Auch der Heilungsprozess nach dem Einsetzen eines Implantates wird verbessert. Das Projekt trägt somit dazu bei, die negativen Folgen von Implantationen zu verringern, Schmerzen bei den Patienten zu lindern und senkt die damit verbundenen medizinischen Kosten in Europa.

Die Steinbeis 2i GmbH unterstützte die Forschungsaktivitäten, war für das administrative und finanzielle Projektmanagement und die Öffentlichkeitsarbeit zuständig und stellte die interne Kommunikation mit den Partnern sicher. Die S2i koordinierte außerdem die IMMODGEL-Abschlusskonferenz im Rahmen des TERMIS-EU Meetings in Davos.

Um nachhaltig von den Projektergebnissen zu profitieren, plant der wissenschaftliche Koordinator Protip Medical im Herbst 2018 die Gründung eines Start Ups, das sich hauptsächlich mit den in IMMODGEL entwickelten Lösungen und Methoden, zur Eindämmung von Immunreaktionen bei Zahn- und Kehlkopfimplantaten aus Titan beschäftigen wird.

Zugleich haben die Projektergebnisse die Grundlage für das neue Horizont 2020 Forschungsprojekt PANBioRA (Personalised And/or Generalised Integrated Biomaterial Risk Assessment) geschaffen. Fünf der insgesamt acht Partner aus IMMODGEL führen nun ihre Forschung zu Immunreaktionen in PANBioRA fort.

Projektlaufzeit: 10/2013 – 09/2017
Beteiligte Länder: Deutschland, Estland, Frankreich, Großbritannien, Tschechische Republik, USA

Portrait Melanie Ungemach
Melanie Ungemach
0721 93519 115