Spitzencluster-Projekt Futures International

Strategische Positionierung in internationalen Netzwerken & Stärkung internationaler FuE-Kooperationen mit Spitzenpartnern

Futures International war das Projekt zur strategischen Positionierung des Spitzenclusters MicroTEC Südwest in internationalen Forschungs-, Innovations- und Politik-Netzwerken, und zur Stärkung internationaler FuE-Kooperationen mit Spitzenpartnern. Es wurde vom Land Baden-Württemberg im Rahmen der Spitzencluster-Förderung finanziert und war Teil der Internationalisierungsstrategie des Spitzenclusters (MicroTEC worldwide).

Zentrales Ziel dieser Internationalisierungsstrategie war es, den Spitzencluster als bedeutenden Impulsgeber für intelligente Mikrosystemlösungen der Zukunft und führenden Knotenpunkt in internationalen Wissensnetzwerken zu etablieren. Hierfür wurden Kommunikationsstrukturen und -prozesse mit den verschiedensten nationalen und internationalen Schlüsselakteuren systematisch auf- und ausgebaut.

Wichtige Aktivitäten in Futures International waren:

  • Entwicklung einer internationalen Kooperationsstrategie in Forschung und Innovation für MicroTEC Südwest, im Kontext der gemeinsam erarbeiteten Forschungsagenda
  • Stärkung der internationalen Arbeitsbeziehungen von MicroTEC Südwest und Ausbau von strategischen Allianzen mit führenden MST-Clustern,
  • Aufbau eines Netzwerkmanagements mit relevanten Technologieplattformen, Forschungsverbünden und sonstigen Innovations- und Politiknetzwerken sowie Anbahnung eines MST-Forschungsdialogs mit Akteuren auf europäischer Ebene
  • Begleitung gezielter Akquise von Fördermitteln für strategisch bedeutsame, internationale Forschungs- und Innovationsvorhaben, sowie
  • Unterstützung der effektiven Umsetzung solcher Vorhaben durch Trainingsmaßnahmen, die auf die spezifischen Erfordernisse von interdisziplinären MST-Projekten zugeschnitten sind.

Das SEZ förderte die internationale Sichtbarkeit von Forschungsthemen und -ergebnissen aus Baden-Württemberg sowie den Ausbau strategischer Kooperationen mit weltweit führenden MST-Clustern. Es unterstützte die Clusterakteure bei Anbahnung und Umsetzung von internationalen FuE-Kooperationsprojekten und bei der Beantragung von Fördermitteln.

Bei den außereuropäischen Aktivitäten im Jahr 2014 stand Nordamerika im Fokus. Das SEZ hat den Spitzencluster und den Forschungs- und Technologiestandort Baden-Württemberg verschiedenen Gremien und Netzwerken in den USA und Kanada vorgestellt. Fortgeführt wurde die Unterstützung der vier MST-Cluster der Microtechnics Alliance z. B. über Networking und Technologiebörsen bei ihrer Zusammenarbeit im Dreiländereck D-FR-CH. Die Clusterakteure wurden bei der Beantragung von EU-Förderprojekten unterstützt, neue Forschungskooperationen wurden angebahnt und die MT SW-spezifischen Kompetenzen in unterschiedlichen europäischen Fach-Communities eingebracht, z. B. im Zusammenhang mit den „Smart Specialisation Strategies“ im Europäischen Forschungsraum. So wurden neue Kontakte erschlossen und weitere Fördergelder nach Baden-Württemberg geholt.

Das SEZ koordinierte das gesamte Projekt und arbeitete dabei eng mit der Clusterorganisation Mikrosystemtechnik Baden-Württemberg e.V. (MST BW) sowie mit Baden-Württemberg International (bw-i) und weiteren Clusterakteuren zusammen.

Portrait Sabine Müller
Dr. Sabine Müller
0721 93519 137