EU-Projekt FitForHealth

Stärkere Beteiligung von KMU am EU-Programm Gesundheit

Mit dem Projekt FitForHealth unterstützte das SEZ zusammen mit 26 weiteren Partnern die Teilnahme von forschungsintensiven KMU am Programm Gesundheit der Generaldirektion Forschung. Die wichtigsten Dienstleistungen waren Workshops, Trainings und strategisches Coaching von KMU und Clustern, um die Zusammenarbeit zwischen Industrie und Forschung zu fördern und gleichzeitig EU-Projekte zu generieren. Dabei arbeiteten die Projektpartner eng mit wichtigen Netzwerken wie dem Enterprise Europe Network zusammen, um Synergien zu nutzen.

In 22 Ländern wurden 23 KMU-Foren mit rund 650 Teilnehmern durchgeführt. In Budapest, Zagreb und Bukarest schulten die Partner 330 Personen, die zuvor nichts von europäischen Förderprogrammen gehört hatten. Weitere 167 Personen erhielten Trainings zur EU-Antragstellung; 400 Personen Trainings zum Projektmanagement. Über 8.400 Kontakte und 160 Partnersuchen wurden über eine Datenbank betreut. Auf zwei Kooperationsbörsen trafen sich rund 500 Personen zu über 800 bilateralen Treffen. Zwei weitere Veranstaltungen in Hannover und Basel brachten 270 Personen in 836 bilateralen Treffen zusammen.

Das SEZ war für das Arbeitspaket der Trainingsmaßnahmen im Projekt verantwortlich. Es war Mitglied der strategischen Entwicklungsgruppe im Projekt und zugleich das Bindeglied zum Enterprise Europe Network.

Das Projekt endete im September 2013 und hat bereits einen Nachfolger: FitforHealth 2.0 setzt seit November 2013 die Aktivitäten fort.

Projektlaufzeit: 10/2010 – 09/2013
Beteiligte Länder: Belgien, Bulgarien, Deutschland, Estland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Holland, Israel, Italien, Kroatien, Lettland, Polen, Österreich, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechische Republik, Türkei, Ungarn, Zypern

Portrait Hicham Abghay
Hicham Abghay
0711 123 4022