Weitere Förderprogramme im Bereich Umwelt

Umweltforschungsprogramm BWPLUS

(Baden-Württemberg Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung)
Mit dem Förderprogramm BWPLUS (Baden-Württemberg Programm Lebensgrundlage Umwelt und ihre Sicherung) verfolgt das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft das Ziel, Projekte der anwendungsorientierten Umweltforschung zu fördern, die für Baden-Württemberg in besonderem Maße relevant sind. Entwickelt werden sollen natur- und sozialwissenschaftliche, technische und methodische Beiträge sowie Instrumente zur Lösung von Problemen, um die Herausforderungen zu bestehen, eine dauerhaft lebenswerte Umwelt zu gestalten.

Während in den zurückliegenden Jahrzehnten das Schwergewicht der Umweltforschung auf dem Erkennen und der Analyse von Umweltproblemen lag, stehen heute zunehmend Themen wie die Entwicklung konkreter Management-Ansätze oder Technologien zur Problemlösung im Vordergrund. Sie orientieren sich nicht an einzelnen Umweltmedien und wissenschaftlichen Disziplinen, sondern an Problemen, die die Menschen angesichts des globalen Wandels und der Beschleunigung des Lebens in unserer nachindustriellen Gesellschaft wahrnehmen.

Die beantragten Projekte werden wissenschaftlich begutachtet und durch den Projektträger Karlsruhe, Bereich Baden-Württemberg Programme, geprüft. Die abschließende Förderentscheidung trifft das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Programm LIFE +

Im Rahmen des LIFE-Programms werden innovative Techniken und Verfahren im Umweltbereich gefördert.

LIFE+ umfasst drei Teilbereiche:

  • LIFE+ Natur und biologische Vielfalt: Umsetzung der EU-Richtlinien zur Erhaltung der natürlichen Lebensräume (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und der wildlebenden Vogelarten (Vogelschutzrichtlinie); außerdem Verbesserung der Wissensbasis für die Entwicklung, Bewertung, Überwachung und Evaluierung von Maßnahmen und Rechtsvorschriften der EU in Bezug auf Natur und biologische Vielfalt
  • LIFE+ Umweltpolitik und gute Verwaltungspraxis: berücksichtigt die anderen Prioritäten des 6. Umweltaktionsprogramms sowie strategische Konzepte für die Ausarbeitung, Umsetzung und Durchsetzung von Maßnahmen
  • LIFE+ Information und Kommunikation in Umweltfragen.

In Baden-Württemberg sind zuständig:

  • für „Naturschutz und biologische Vielfalt“ das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
  • für „Umweltpolitik und Verwaltungspraxis“ das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
  • Im Bereich „Information und Kommunikation“ richtet sich die Zuständigkeit nach den Inhalten des jeweiligen Antrags.

eurostars

Das Programm richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen (KMU), die selbst forschen und entwickeln und gemeinsam mit mindestens einem weiteren forschungstreibenden KMU aus einem weiteren EUREKA/eurostars-Teilnehmerland Projekte durchführen möchten. Es können Projektideen aus allen Themenbereichen eingereicht werden.

Kontakt

Portrait Sandrine Doretto
Dr. Sandrine Doretto
0721 93519 111
Portrait Maria Kourti
Maria Kourti
0711 123 4037