EU-Projekt ERICENA /ENRICH

Das EU-Projekt ERICENA (European Research and Innovation Centre of Excellence in China) unterstützt mit der Gründung eines europäischen Forschungs- und Innovationszentrums in China (Peking) europäische Forscher, Unternehmer und innovative Akteure durch ein Serviceportfolio, damit diese sich einfacher über Kooperationsmöglichkeiten in China in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation informieren können.

Mit der offiziellen Gründung des Forschungs- und Innovationszentrums ENRICH (European Network of Research and Innovation Centres and Hubs in China) im Oktober 2017 in Peking, bietet ERICENA öffentlichen und privaten europäischen und chinesischen Kunden Dienstleistungen an, welche Kooperationen in den Bereichen Wissenschaft, Technologie und Innovation mit China unterstützen und die bessere Vernetzung von europäischen Forschern und Unternehmern mit dem chinesischen Markt ermöglichen.

ENRICH in China ist Teil des ENRICH Netzwerks, das ebenfalls Forschungs- und Innovationszentren in den USA und Brasilien gegründet hat.

13 Organisationen aus 8 Ländern (Portugal, Belgien, Österreich, Deutschland, Norwegen, Griechenland, der Schweiz und China) sind im ERICENA-Konsortium involviert. Das Zentrum wird außerdem von einem Netzwerk aus Zweigstellen (zurzeit in Chengdu) und Innovation Hubs (z.B. chinesische Technologieparks mit besonderem Angebot für europäische Kunden) unterstützt, die das Angebot von ENRICH ergänzen.

ENRICH in China bietet folgende Dienstleistungen an:

  • RDI (Research Development and Innovation) Consultancy and Coaching

Individuelle Unterstützung von Organisationen bei strategischen Entscheidungen und Kooperationstätigkeiten in Bezug auf den chinesischen STI Markt

  • STI/RDI Intelligence

Individuelle Bereitstellung von umfangreichem Wissen der chinesischen Wissensschafts-, Technologie- und Innovationslandschaft durch Innovationsbewertung, Machbarkeitsstudien und Technologieüberwachung

  •  Innovative Support Certification

Zertifizierung zuverlässiger innovationsnaher Dienstleister insbesondere von Technologieparks in China mit Angeboten für Europäer, um so europäischen Wissensschafts-, Technologie- und Innovationsorganisationen zu helfen, die passendsten Dienstleister im chinesischen Markt für sich zu finden und eine Zusammenarbeit zu ermöglichen.

  • Soft Landing and Co-working

Ermöglichung eines reibungslosen Eintritts in den chinesischen Markt durch Bereitstellung von Orientierungshilfen, Raumangebote und administrativer Unterstützung, sowie der Unterstützung bei rechtlichen Vorschriften.

  • Fostering Open Innovation through training

Förderung des Erwerbs von Kenntnissen und Fähigkeiten rund um die Themen Innovationsmanagement, Produkteentwicklung, nutzergesteuerte Innovation, Wissens- und Technologietransfer über und für den chinesischen Wissensschafts-, Technologie- und Innovationsmarkt durch Kurse, Workshops und Webinare.

  • Cooperation Enabling Events

Organisation von Konferenzen, Roadshows und Kooperationsbörsen, um Unternehmen Kontakte mit Forschern, Unternehmern und innovativen Akteuren aus China zu ermöglichen.

  • RDI Briefing

Infomation über die neuesten Trends und Möglichkeiten des chinesischen STI Systems über Newsletter und Kurznachrichten.

Einen Überblick über aktuell angebotene Workshops, Trainings, Webinare oder Veranstaltungen finden Sie hier.

Mit Abschluss des Projekts ERICENA (2021) wird ENRICH in China als eigenständig finanziertes Zentrum weiterlaufen.

ERICENA wird von der portugiesischen Einrichtung SPI – Sociedade Portuguesa de Inovação koordiniert. Als Projektpartner in ERICENA leitet Steinbeis 2i GmbH (S2i) das Arbeitspaket „Analyse der Rahmenbedingungen und des chinesischen Markts“ und ist für die Implementierung von PESTLE und SWOT Analysen und die Organisation zweier strategischer Workshops verantwortlich. S2i leitet außerdem die Entwicklung eines Ertragsmodells für das Zentrum und die Analyse von Hauptrisiken, die den Projektausgang beeinflussen könnten. Darüber hinaus ist S2i in das Tagesgeschäft zur Entwicklung des Zentrums involviert und hat bei der Antragstellung und den Vertragsverhandlungen mit der Europäischen Kommission mitgewirkt.

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Griechenland, Norwegen, Österreich, Portugal, Schweiz und China

13. November 2017

Neues europäisches Zentrum in China eröffnet Chancen für Innovation und Kooperation

Matchmaking Tour nach Chengdu, Peking und Qingdao bot Chancen um Kontakte zu knüpfen

Mehr erfahren


Die URL https://www.youtube.com/watch?v=6j9eZE-Ult0 konnte nicht verarbeitet werden
Portrait Eduardo Herrmann
Eduardo Herrmann
0721 93519 113
Portrait Franziska Bergmann
Franziska Bergmann
0721 93519 118