EU-Projekt ECOINNO2SME

Stärkung der Verwertung und Verbreitung von Forschungsergebnissen von kleinen und mittleren Unternehmen aus dem Bereich Öko-Innovationen

Ziel dieses EU-Projekts war es, die Verwertung und Verbreitung von Forschungsergebnissen von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) aus dem Bereich Öko-Innovationen zu stärken. Der Fokus lag hierbei bei den Lebenswissenschaften (Biotechnologie, Agrofood) sowie bei Umwelt und Energie.

Im Projekt wurden abgeschlossene EU-Forschungsprojekte nach deren erfolgreicher bzw. weniger erfolgreicher Verwertung von Projektergebnissen evaluiert und daraus bspw. gute Verwertungsstrategien beschrieben. Während der Projektlaufzeit haben 117 Unternehmen aus sieben Ländern Stellung bezogen und ihre Verwertungsstrategien dokumentiert. Es hat sich gezeigt, dass eine Verwertung der Forschungsergebnisse umso erfolgreicher ist, wenn

  • die Innovation zur Kernkompetenz des Unternehmens gehört
  • die Projektpartner bereits zu Projektbeginn einen Technologieverwertungsplan aufstellen und Erfahrungen mit Verwertungsstrategien haben
  • das Unternehmen Erfahrungen im Projektmanagement hat
  • bereits bei Projektstart die geistigen Eigentumsrechte der Partner geklärt sind.

Das Projekt stärkte die Verwertung von Forschungsergebnissen von KMU aus dem Bereich Öko-Innovationen und unterstützte die Unternehmen bei der Verbreitung ihrer Forschungsergebnisse, bei der Erarbeitung einer Verwertungsstrategie und bei der Suche nach Kooperationspartnern in Europa.

Im März 2010 wurde eine Publikation über die Schlüsselfaktoren zu erfolgreicher Verwertung durch KMU herausgegeben, in der die Ergebnisse des Projekts zusammengefasst werden. Die Publikation ist bei der Steinbeis-Edition erschienen.

Das Projektkonsortium bestand aus sieben Partnern aus Deutschland, Estland, Großbritannien, Italien, Schweden, Spanien, Ungarn. Das Steinbeis-Europa-Zentrum übernahm die Koordination und das finanzielle und administrative Projektmanagement im Projekt und war für die Verbreitung und Verwertung der Projektergebnisse verantwortlich. Das Projekt lief von Februar 2008 bis März 2010.

Portrait Charlotte Schlicke
Charlotte Schlicke
0711 123 4018
Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031
Download