EU-Projekt Dragon-STAR

Unterstützung von Forschung und Technologie in der europäisch-chinesischen Zusammenarbeit

Bereits im Jahr 1978 hat die Europäische Union ein Handelsabkommen mit China geschlossen und ist seitdem daran interessiert, die Zusammenarbeit weiter zu intensivieren. Ein Wissenschafts- und Technologieabkommen wurde 1998 unterzeichnet. Als Folge öffnete die EU ihr Forschungsrahmenprogramm für chinesische Wissenschaftler. Chinesen partizipieren seitdem an den europäischen Programmen, umgekehrt ist die Teilnahme europäischer Akteure an den chinesischen Programmen jedoch gering.

Chinas geo-strategische Rolle im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum sowie seine rasante Entwicklung in den Bereichen Forschung, Technologie und Innovation (FTI), machen das Land zu einem interessanten Partner für europäische Unternehmen. Die Projektpartner von Dragon-STAR möchten die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung zwischen Europa und China stärken und haben sich zum Ziel gesetzt:

  • die Quantität und Qualität der Beteiligung von Chinesen in EU-Rahmenprogrammen zu gewährleisten
  • die Gegenseitigkeit und Ausgewogenheit der Teilnahme an Förderprogrammen des jeweils anderen Landes herzustellen
  • Kooperationen im Bereich FTI zu unterstützen, z. B. durch Reisegutscheine zu Kooperationstreffen, geführte Geschäftsreisen, Innovationspreise
  • den Technologietransfer und den bestehenden Wissenschaftsdialog zu stärken.

Dragon-STAR ist ein Nachfolger des erfolgreich abgeschlossenen Projekts ChinaAccess4EU, in dem das SEZ bereits als Partner mitwirkte. Das SEZ unterstützt die europäisch-chinesischen Wirtschafts- und Wissenschaftskooperationen und ist verantwortlich für die Konzeption und Koordination der Öffentlichkeitsarbeit.

Im Jahr 2015 hat das SEZ den Dragon-STAR Innovation Award an drei europäisch-chinesische Finalistenteams im Rahmen des China-EU S&T Cooperation Forum in Brüssel verliehen. Mit dem Award wurden ihre Beiträge zur europäisch-chinesischen Forschungszusammenarbeit gewürdigt.

Dienstleistungen des SEZ im Projekt:

  • Unterstützung bei der Antragstellung
  • Kommunikation
  • Trainings zum Technologietransfer

Projektlaufzeit: 10/2012 – 09/2015
Beteiligte Länder: China, Deutschland, Griechenland, Italien, Macau, Portugal, Schweiz

Portrait Eduardo Herrmann
Eduardo Herrmann
0721 93519 113