Maintaining an innovative, sustainable and globally competitive health industry (Horizon Europe)

Destination 6: Aufrechterhaltung einer innovativen, nachhaltigen und global wettbewerbsfähigen gesundheitsbezogenen Industrie

Der Gesundheitssektor ist strengen regulatorischen Anforderungen unterworfen. Unterstützung für Studien zu Gesundheitsbewertungsverfahren, klinischen Leistungsnachweisen, Qualitätssicherungssystemen und Standardisierung sind daher wichtige Elemente.

Welches Ziel soll erreicht werden?

Die europäische Gesundheitsindustrie ist dank der verbesserten Übernahme bahnbrechender Innovationen und Technologien innovativer, nachhaltiger und weltweit wettbewerbsfähiger. Hierdurch sind die EU und ihre Mitgliedstaaten widerstandsfähiger und weniger abhängig von Importen, was den Zugang zu und die Versorgung mit Gesundheitsprodukten betrifft.

Wie können Forschung und Innovation zur Erreichung dieses Ziels beitragen?

Verschiedene Gesundheitstechnologien konvergieren zunehmend, wodurch ein Bedarf an sektorübergreifender Forschung und Innovation erforderlich wird. Dies betrifft z. B. die Integration von Medizintechnik, Pharmazeutika, Biotechnologie, digitaler Gesundheit und eHealth-Technologien, um den Binnenmarkt zu stärken. Dies trägt zur Umsetzung der Strategie für den digitalen Binnenmarkt, die Unterstützung der Normungspolitik und die Förderung von Innovationen entsprechend der Nachfrage bei. Zudem können Forschung und Entwicklung die Wissensgrundlagen und Leitlinien für Interessengruppen und Regulierungsbehörden generieren, um sicherzustellen, dass die Einführung von Innovationen folgende Aspekte berücksichtigt:

  • Unterstützung der Nachhaltigkeit (in ökologischer, steuerlicher und sozioökonomischer Hinsicht),
  • Förderung des Zugangs zu Gesundheitsversorgung,
  • Verringerung gesundheitlicher Ungleichheiten.

Der Gesundheitssektor ist strengen regulatorischen Anforderungen unterworfen, die den Nachweis von klinischem Nutzen und Sicherheit verlangen. Dies bedeutet zusätzliche Entwicklungsschritte, Unsicherheiten und eine längere Zeit bis zur Markteinführung. Unterstützung für Studien zu Gesundheitsbewertungsverfahren, klinischen Leistungsnachweisen, Qualitätssicherungssystemen und Standardisierung sind daher wichtige Elemente.

Call topics 2023:

  • Supporting the uptake of innovative Health Technology Assessment (HTA) methodology and advancing HTA expertise across EU
  • Expanding the European Electronic Health Record exchange Format to improve interoperability within the European Health Data Space
  • Modelling and simulation to address regulatory needs in the development of orphan and paediatric medicines
  • Mapping the hurdles for the clinical applications of Advanced Therapy Medicinal Products (ATMPs)
  • Development and harmonisation of methodologies for assessing digital health technologies in Europe

Call topics 2024:

  • Developing EU methodological frameworks for clinical/performance evaluation and post-market clinical/performance follow-up of medical devices and in vitro diagnostic medicaldevices (IVDs)
  • Gaining experience and confidence in New Approach Methodologies (NAM) for regulatory safety and efficacy testing –coordinated training and experience exchange for EU regulators

Gesamtfördervolumen:

  • 2023: 56 MEUR
  • 2024: 12 MEUR

Fördervolumen pro Projekt:

  • 2023: 3–8 MEUR
  • 2024: 2–10 MEUR

Links:

Zur Destination im Funding & Tenders Portal: Funding & Tenders – Cluster 1 – Destination 6 (europa.eu)

Zum Arbeitsprogramm 2022-23: wp-4-health_horizon-2023-2024_en.pdf (europa.eu)

Name des Förderprogramms

Horizon Europe

Budget

68 MEUR

Abgabe

13.04.2023

Kontaktieren Sie uns!

Alena Bubeck
Dr. Lena Schleicher
Kontaktieren Sie uns

Kontaktieren Sie uns!

Alena Bubeck
Dr. Lena Schleicher

Kundenreferenzen