EU-Projekt CPS Anwendungs Labs

Förderung und Beschleunigung der Umsetzung von cyber-physischen Systemen

So genannte cyber-physische Systeme (CPS) weisen ein großes Potenzial für wegweisende Geschäftsmodelle, integrierte Dienstleistungen und innovative Produkte auf. Gegenwärtig scheinen CPSs jedoch unter einer Umsetzungslücke zu leiden – obwohl technische Entwicklungen bezüglich IT-basierter Integrationen bereits weit fortgeschritten sind, haben sich CPS in realer Umgebung noch nicht etabliert. Mit dem Projekt CPSELabs wird die Implementierung von cyber-physischen Systemen (CPS) in realen Umgebungen gefördert.

Mit dem 36-monatigen EU-Projekt CPSE Labs fördert die EU im Rahmen des Horizont 2020 Programms die Implementierung von CPSs in realen Umgebungen. Die Projektpartner bieten finanzielle und technische Unterstützung für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in Europa, die verlässliche CPS entwickeln und verwenden.

Die Projektpartner veröffentlichen Ausschreibungen zur finanziellen Unterstützung innovativer CPS Experimente und bieten technische Unterstützung seitens renommierter Design Centers in Madrid, München, Oldenburg, Newcastle, Stockholm und Toulouse. Experimente konzentrieren sich vor allem auf die Ermöglichung von innovativen CPS Wertschöpfungsketten auf dem europäischen Markt, auf Demonstrationen von innovativen CPS Konstruktionstechniken oder auf das Design von innovativen neuen CPSs. Zusätzlich zur Förderung ausgewählter Einzelprojekte, wollen die Partner CPS-Rahmenbedingungen schaffen, die weltweite Standards setzen.

CPSE Labs ist Mitglied der „Smart Anything Everywhere“ (SAE) Initiative der Europäischen Kommission. Das innovative Projekt verfolgt das übergeordnete Ziel, CPS-Rahmenbedingungen zu schaffen, die weltweite Standards setzten.

Projektlaufzeit: 02/2015 - 02/2018
Beteiligte Länder: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Spanien

Portrait Meike Reimann
Dr. Meike Reimann
0721 93519 119