EU-Projekt COSMHYC XL

Innovative Wasserstoff-Kompressionslösungen für den Schwerlastverkehr

Wasserstoffmobilität ist eine der vielversprechendsten Lösungen für eine nachhaltige Energiewende im Bereich Schwerlastverkehr, schienengebundenem Personen- und Güterfernverkehr sowie für Fahrzeugflotten. Um die Wasserstoffmobilität für diese Großanwendungen zu etablieren, müssen noch weitere Fortschritte erzielt werden, insbesondere in Bezug auf die Infrastruktur der Wasserstoffbetankung.

Das EU-Projekt COSMHYC XL setzt genau bei dieser Herausforderung an und zielt auf die Entwicklung einer innovativen Verdichtungslösung für extra große Wasserstofftankstellen ab, die auf der Kombination eines Metallhydridverdichters und eines Membrankompressors basiert. Fünf europäische Partner aus Industrie und Forschung arbeiten an dieser skalierbaren und modularen Lösung, die an die Vielfalt der großen Mobilitätsanwendungen angepasst werden kann. Die Kombination des Metallhydridverdichters und Membrankompressors ermöglicht eine kosteneffiziente Lösung, wodurch Investitions- und Wartungskosten reduziert werden.

Das Projekt verfügt über ein Gesamtbudget von 2.7 Mio. Euro und wird durch die Europäische Kommission im Rahmen der gemeinsamen Initiative und öffentlich-privaten Partnerschaft „Fuel Cells and Hydrogen 2 Joint Undertaking (FCH 2 JU)“, als Teil  von Horizont 2020, gefördert. FCH2 JU verfolgt das Ziel, die Markteinführung von Wasserstofftechnologien zu beschleunigen, um somit zur Erreichung der europäischen Zielmarken für die Reduktion von CO2-Emissionen beizutragen.

COSMHYC XL wird vom European Institute For Energy Research (EIFER) in Karlsruhe koordiniert, in Kooperation mit vier weiteren Partnern. Die Steinbeis 2i GmbH unterstützt EIFER beim Projektmanagement und ist für die Kommunikation, Verbreitung und Verwertung der Projektergebnisse verantwortlich.

Projektlaufzeit: 01/2019-12/2021

Beteiligte Länder: Dänemark, Deutschland, Frankreich

Portrait Marie-Eve Reinert
Dr. Marie-Eve Reinert
0721 935191 30