Open Innovation für den baden-württembergischen Mittelstand

Die Open Innovation Strategie – die grundlegende Öffnung des Innovationsprozesses - kann für Unternehmen eine entscheidende Rolle im Wettbewerb darstellen. Die strategische Öffnung von Innovationsprozessen in Unternehmen zur aktiven Einbindung und Nutzung von externem Wissen erfordert jedoch entsprechende interne und externe Strukturen, aber vor allem ein entsprechendes Innovationsmanagement. Die systematische Kombination von internem mit externem Wissen ist bei kleinen- und mittleren Unternehmen bisher nicht weit verbreitet. Sie haben zum Beispiel Bedenken bezüglich des Schutzes des geistigen Eigentums und es fehlen Ressourcen zur Gestaltung und Umsetzung des Open-Innovation-Prozesses.

Das Ziel des Projektes ist es, KMU aus Baden-Württemberg an das Thema „Open Innovation“ heranzuführen und mögliche Barrieren zur Umsetzung zu überwinden. Dies wird u.a. mit individuellen Workshops, Coachings und einem Handbuch mit guten Praktiken und Handlungsempfehlungen speziell für Mittelständer durchgeführt.

Im Jahr 2015 hat das SEZ themenbezogene Netzwerke, Cluster und andere Initiativen identifiziert, die das Thema Open Innovation bearbeiten. Zudem hat es erste gute Beispiele aus Baden-Württemberg und Europa mit Bezug zur Vanguard-Initiative identifiziert. Diese zeigen Chancen und mögliche Vorgehensweisen in Open Innovation Prozessen auf.  Die Maßnahme wird vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg gefördert.

Projektlaufzeit: 11/2015 – 12/2016
Beteiligte Länder: Deutschland

Portrait Heike Fischer
Heike Fischer
0711 123 4014