EU-Projekt GAL-EDGE

Unterstützung der Strategieentwicklung und des Technologietransfers in der Region Oberes Galiläa

Die östlichste Region Israels beheimatet trotz der Grenzlage erfolgreiche Forschungs- und Ausbildungsstätten sowie innovative Unternehmen. GAL-EDGE (Galilee Economic Diversification and Growth Enterprises RIS Programme) hatte zum Ziel, bestehende Strukturen besser untereinander sowie mit Europa zu vernetzen, um die Wettbewerbsfähigkeit der Region zu stärken und Investitionen in der Region anzuregen.

Das Steinbeis-Europa-Zentrum begleitete zusammen mit Akteuren aus Estland und Sachsen-Anhalt den Prozess der Strategieentwicklung und -implementierung. Baden-Württemberg stand als Pool für gute Praktiken und Beispiele zur Verfügung, die regelmäßig bei Studienreisen israelischer Gruppen besucht und vorgestellt wurden. Dabei kamen vor allem die Maßnahmen im Bereich Unternehmensgründung durch Frauen, regionale Cluster und Kompetenzzentren sowie regionale Entscheidungsstrukturen und -prozesse als Vorbilder zum Tragen. Die Region Stuttgart mir der Regionalversammlung und der Wirtschaftsförderung diente den Israelis als Beispiel, ebenfalls Kräfte in ihrer Region zu bündeln und damit stärker gegenüber anderen nationalen Interessen auftreten zu können. Die Bildung eines Innovationszentrums, das Unternehmen und Forschungseinrichtungen beratend zur Seite steht, ähnlich der Steinbeis-Stiftung, war eine weitere Zielsetzung.

In 2007 lag der Schwerpunkt der Aktivitäten auf der abschließenden Beurteilung der Innovationsstrategie und der Eingabe von Projektvorschlägen an Politik und Entscheidungsträger. Zum Jahrestreffen des Projektes in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Brüssel waren auch Vertreter des Wirtschaftsministeriums geladen.

Portrait Petra Püchner
Dr.-Ing. Petra Püchner
0711 123 4012