EU-Projekt OMNI-NET

Förderung von Zusammenschlüssen (Clustern) aus Industrie und Wissenschaft im Bereich der optischen, mikro- und nanoelektronischen Industrie

Das Projekt OMNI-NET des SEZ hatte zum Ziel, Cluster aus Industrie und Wissenschaft im Bereich der optischen und mikro- bzw. nanoelektronischen Industrie zu fördern. Unter anderem wurde untersucht, wie die Cluster technologische Innovationen aufgreifen und für ihre Mitglieder neue Absatzmärkte erschließen. Die Ergebnisse der Erhebung wurden in einem Handbuch dokumentiert.

Ein weiteres Ziel des 30-monatigen Projekts war die Bildung eines europäischen „Meta-Clusters“, das als Wegbereiter zukünftiger Gemeinschaftsprojekte fungieren soll. Die Ergebnisse von OMNI-NET stehen für weitere Cluster zur Verfügung, insbesondere in angrenzenden Technologiebereichen wie etwa dem Biotechnologie- und dem IT-Sektor.

Für die Unternehmen in Baden-Württemberg führten das Steinbeis-Europa-Zentrum und Photonics BW im Jahr 2007 zwei Workshops in Stuttgart und Aalen durch. In Aalen wurde der Workshop in Zusammenarbeit mit der Photonics BW Arbeitsgruppe „Optical design and simulation“ mit 32 Teilnehmern durchgeführt. Zudem wurde vom 5.-7.09.2007 ein „International Business Convention Workshop“ zum Thema „Lasertechnik“ (auf drei ausgewählten Einsatzgebieten) mit 28 Teilnehmern in Aalen durchgeführt.

Im Jahr 2008 wurde im Rahmen des Projekts ein „International Business Convention Workshop“ zum Thema „Optische Messverfahren und Lasertechnik“ in Berlin durchgeführt. Außerdem wurden die Projektergebnisse auf dem Kongress „Optische Technologien“ in Berlin vorgestellt, der von BMBF und BMWi veranstaltet wurde.

Projektdauer: 12/2005 - 05/2008

Portrait Robert Gohla
Robert Gohla
0721 93519 110