EU-Projekt PHABLABS 4.0

Mit Photonik optimierte FabLabs treiben die nächste Revolution der Digitalisierung an

Das Projekt PHABLABS 4.0 kombiniert zwei Trends in Bezug auf die Digitalisierung der europäischen Industrie: Zum einen das wachsende Bewusstsein für Photonik als Schlüsseltechnologie* und Innovationstreiber für die Gesellschaft, zum anderen ein schnell wachendes Netzwerk offener FabLabs, die auf Computer gesteuerte Fertigung ausgerichtet sind und in denen praktisches Lernen unter Nutzung von Schlüsseltechnologien ein wesentlicher Bestandteil ist. Zurzeit fehlt es in den FabLabs allerdings noch an Photonik.

Photonik ist die Technologie und Wissenschaft zur Erforschung der einzigartigen Eigenschaften von Licht, um innovative, langlebige und energiefreundliche Lösungen zur Verbesserung unserer Lebensqualität zu entwickeln. Photonik zählt heute zu einer zentralen Technologie in Bereichen wie Energie, Gesundheit, Kommunikation, Produktion und Kultur.

Ein Fab Lab (oder Fabrication Laboratories) ist eine offene Werkstatt, ausgestattet mit 3D Druckern, Lasercuttern, CNC-Fräsen, Elektronik und Verbrauchsmaterialien, womit sich alles Erdenkliche herstellen lässt. Darüber hinaus ist ein FabLab eine Prototypeinrichtung für Innovation, Experimente und Erfindungen, die auf lokaler Ebene Anreize für modernes technologiebasiertes Unternehmertum  schafft. Außerdem ist es als Lern- und Innovationsplattform ein Ort zum Erschaffen, Lernen, Spielen, Vordenken und Erfinden.

Ziel von PHABLABS 4.0 ist es, die Photonik dauerhaft in FabLabs und MakerLabs zu integrieren. Experten aus 13 europäischen Photonik Einrichtungen und MINT-orientierten Organisationen sowie FabLab Betreiber werden 33 Photonik Workshops, 11 Photonik Projekte und Photonik Toolkits entwickeln. Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler, Studierende, junge Berufstätige und an Techniker. Die Aktivitäten werden in 14 bestehenden FabLabs umfangreich getestet, um sie anschließend als bewährtes Modell in europäischen FabLabs zu nutzen. Diese Aktivitäten werden Design, Fertigung, Experimente und den Aufbau innovativer Systeme unter Nutzung von Photonik stimulieren und Fähigkeiten für die nächste Digitale Revolution im 21. Jahrhundert ausbilden. Ein weiteres Ziel ist die bessere Qualifizierung von Arbeitskräften und die Erhöhung der Innovationsfähigkeit der beteiligten Akteure und Regionen.

Die Steinbeis 2i GmbH wird zusammen mit dem FabLab Karlsruhe den Pilotworkshop „Photonik trifft neue Strukturen“ (Positionierung von Technologien für Optische Instrumente und Anwendungen) sowie ein Challenger-Projekt im Bereich Solarenergie konzipieren. Diese Aktivitäten werden 2017 in Karlsruhe getestet und optimiert, bevor sie von weiteren FabLabs implementiert werden. Weitere Photonik Workshops und Projekte, die von anderen Projektpartnern entwickelt werden, werden im Laufe des Projektes auch noch in Karlsruhe getestet.

Laufzeit: 01.12.2016 – 31.05.2019

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Litauen, Niederlande, Österreich, Spanien

* Schüsseltechnologien sind eine Gruppe von sechs Technologien,  die zu einer breiten Palette von Produktanwendungen führen wie z.B. die Entwicklung kohlenstoffarmer Energietechnologien oder neuer medizinischer Produkte sowie die Verbesserung von Energie- und Ressourceneffizienz. Sie haben ein enormes Potenzial für Wirtschaftswachstum und sorgen für neue Arbeitsplätze. Schlüsseltechnologien umfassen Mikro- und Nanoelektronik, Nanotechnologie, industrielle Biotechnologie, fortschrittliche Werkstoffe, Photonik und fortschrittliche Fertigungstechnologien, wie von der Europäischen Kommission festgelegt.

https://fablab-karlsruhe.de/

Portrait Robert Gohla
Robert Gohla
0721 93519 110
Portrait Melanie Ungemach
Melanie Ungemach
0721-93519 115