EU-Projekt ConnectedFactories

Industrielle Szenarios für vernetzte Fabriken

Die Digitalisierung der Produktion, die Konzepte wie Cyber-Physikalische Systeme (CPS), Industrielles Internet und Internet der Dinge (Internet of Things (IoT)) beinhaltet, verbindet Menschen, Maschinen und Unternehmen auf eine bisher nie dagewesene Weise. Ganze Industriezweige erfahren tiefgreifende Veränderungen, dass man auch von einer vierten industriellen Revolution (Industrie 4.0) spricht. Es gibt eine Anzahl von Initiativen, auf regionaler, nationaler sowie europäischer Ebene, die sich mit diesen Veränderungen befassen. Diese Initiativen sind jedoch häufig nur wenig untereinander vernetzt, und diese Fragmentierung erschwert die Bildung einer gemeinsamen europäischen Vision und die Implementierung der Digitalisierung der Produktion.

ConnectedFactories strebt eine verbesserte Vernetzung dieser Initiativen an sowie die Weiterentwicklung der Implementierung von theoretischen Lösungen in der Praxis. Das Projekt verfolgt die folgenden Ziele:

  • Unterstützung der europaweiten Konsensbildung von Anbietern und Nutzern bezüglich zukünftiger industrieller Automatisierungssysteme, die auf CPS und IoT basieren
  • Unterstützung des Aufbaus einer gesamteuropäischen Plattform
  • Förderung der Zusammenarbeit aller relevanten PPPs zu Themen der Digitalisierung der Produktion

Um diese Ziele zu erreichen, wird das Projekt sowohl die Angebots- als auch die Nachfrageseite ausführlich analysieren. Auf der Angebotsseite stehen die momentan verfügbaren Technologien, die das Projekt dokumentieren wird. Die Nachfrageseite wird mit der Hilfe von Workshops analysiert, welche das Projekt mit produzierenden Unternehmen, Maschinenbauern, Integratoren und Endnutzern durchführen wird. Auf der Basis dieser Ergebnisse werden Szenarien entwickelt, wie verschiedene Plattformen und Architekturen in der Zukunft nebeneinander existieren, kooperieren und in Konkurrenz zueinander stehen könnten. Ferner werden bereits existierende Initiativen identifiziert und analysiert. Während des gesamten Projektes werden die Projektpartner sicherstellen, dass die Themen Standardisierung, Sicherheit, (rechtliche Verantwortlichkeit) und soziale Aspekte adäquat abgedeckt sind. Des Weiteren werden im Rahmen des Projektes Aktivitäten durchgeführt, die speziell darauf ausgelegt sind, PPPs untereinander zu vernetzen und die Ergebnisse des Projektes weiterzuverbreiten. Dadurch wird eine gesamteuropäische Ausrichtung der Herangehensweise für die Digitalisierung der Industrie weiter gestärkt.

Die Steinbeis 2i  GmbH ist in diesem Projekt verantwortlich für die Analyse der Nachfrageseite, insbesondere der Bedürfnisse der Nutzer. Außerdem ist S2i an der Verwertung und Verbreitung der Projektergebnisse sowie der Analyse der Szenarien beteiligt.

ConnectedFactories ist eine Koordinations- und Unterstützungsaktion der Europäischen Kommission im Bereich ‚Fabriken der Zukunft‘, mit einem Konsortium aus 16 Partnern aus 10 verschiedenen Ländern.

Projektlaufzeit: 09/2016 - 08/2019

Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Niederlande, Schweden, Spanien

Portrait Meike Reimann
Dr. Meike Reimann
0721 93519 119
Portrait Victoria Blessing
Dr. Victoria Blessing
0721-93519 139