EU-Projekt AGRIFORVALOR

Verwertung von Reststoffen und Nebenströmen aus der Land- und Forstwirtschaft

AGRIFORVALOR hat zum Ziel, Reststoffe und Nebenströme aus der landwirtschaftlichen und forstwirtschaftlichen Produktion in einer Kaskadennutzung weiter zu verwerten. Um dies zu erreichen, sollen Innovationspartnerschaften die Lücke zwischen Forschung und Innovation schließen. Daran beteiligen sich Praktiker aus der Land- und Forstwirtschaft und Vertreter aus Forschung und Lehre sowie Verbände und Cluster der Bio-Industrie, politische Entscheidungsträger, Business-Support Organisationen, Innovationsagenturen und Technologietransferagenturen.

Um die Umsetzung der Innovationspartnerschaften auf regionaler bzw. nationaler Ebene zu gewährleiten, werden drei Biomasse-Innovation Design Hubs, in Andalusien (Spanien), Südostungarn und Irland gebildet. Regionale Netzwerkmanager und Steering Comittees stehen den Praktikern zur Seite, um Möglichkeiten zur Verwertung aufzuzeigen und die Umsetzung neuer Ideen als innovative Geschäftsmodelle zu koordinieren und zu begleiten.

AGRIFORVALOR liefert als Katalysator und Moderator neue kommerzielle Möglichkeiten für die Land- und Forstwirtschaft auf regionaler, nationaler sowie auf EU-Ebene.

AGRIFORVALOR ist damit ein aktiver Partner in Europa zum Aufbau und Umsetzung einer Bioökonomie. Die Vision von AGRIFORVALOR ist es, durch die Vernetzung von Multi-Akteuren:

  • Neue Wertschöpfungsketten zu erschließen
  • Angebote von Produkten aus Biomasse-Reststoffen, die einen zusätzlichen Nutzen stiften und dadurch die Nachfrage nach biobasierten Produkten, zu stimulieren

Dienstleistungen des SEZ im Projekt:

  • Beratung zur Antragstellung und zu den Vertragsverhandlungen
  • administratives Projekt- und Wissensmanagement
  • Kommunikation (Newsletter, Publikationen und Social Media)
  • Unterstützung rund um die geistigen Eigentumsrechte
  • Verbreitung und Verwertung der Projektergebnisse
  • Trainingskonzeption zu Verwertung von Projektergebnissen
  • Innovationsmanagement

Im Projekt arbeiten 16 Partner unter Koordination des SEZ.
Projektlaufzeit: 03/2016 – 08/2018
Beteiligte Länder: Belgien, Deutschland, Irland, Niederlande, Spanien, Ungarn

Portrait Hartmut Welck
Hartmut Welck
0711 123 4031
Portrait Kerstin Seidel
Kerstin Seidel
0711 123 4035